Sonntag, 27. Februar 2011

Orangen-Zitronen-Risotto

Ich horte bei mir daheim immer größere Lebensmittelvorräte. Eine gewisser Vorrat an Lebensmitteln ist ja ganz nett, aber nicht unbedingt günstig, wenn es mehr wird, als man essen kann, und vor allem, wenn ein Umzug ansteht. Dieses Wochenende hat die Vernunft gesiegt und es stand die Verwertung eines Teiles des Vorrats- und Kühlschrankinhaltes an. Im Kühlschrank entdeckte ich Parmesan und Weißwein, was nach den Grundzutaten für Risotto klingt. Den passenden Reis habe ich dann aus dem Vorratsschrank gekramt. Zitronen, die auch so langsam weg mussten, lagen auf meinem Obstteller. Und da ich ein Faible für süße Geschmacksnoten in eigentlich herzhaften Gerichten habe, wie man auch merkt, wenn man sich ein paar vergangene Posts anschaut (auch wenn ich nicht immer so koche), kam ich auf die Idee, ein Orangen-Zitronen-Risotto zuzubereiten. Gut, die Orange habe ich extra dafür gekauft. Erst im Anschluss daran fiel mir das Gärtnerblog-Event wieder ein, von dem ich auf anderen Blogs gelesen hatte. Da ich das Kochergebnis sehr schmackhaft finde, kann ich auch gleich noch, wenn auch eher zufällig, aber mit einem dennoch passenden Beitrag, am Event teilnehmen


Orangen-Zitronen-Risotto

für 2 Portionen

125 g Risotto-Reis
1 Orange inkl. Schale, unbehandelt
1 Zitrone inkl. Schale, unbehandelt
½ Zwiebel
30 ml Weißwein, trocken
375 ml Gemüsebrühe, heiß
30 g Butter
30 g Parmesan
2 EL Rohrzucker
Salz
Pfeffer

Zunächst die Orange präparieren: Diese nach dem Waschen schälen, wobei versucht werden sollte, die Schale in so großen Stücken wie möglich zu lassen. Anschließend die Schale in dünne Streifen schneiden. Nun in einer Pfanne die Hälfte der Butter (15 g) erhitzen. Sobald diese heiß ist, die Orangenstreifen hinzufügen und andünsten. Nach ca. 2 Minuten den Rohrzucker darüber streuen und die Zesten bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen (ca. 7 weitere Minuten), anschließend die Pfanne vom Herd nehmen. Das Innere der Orange in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen. Von der Zitrone (am besten so lange sie noch ganz ist) die Hälfte der Schale abreiben. Den Saft aus einer Zitronenhälfte pressen.

Nun die Gemüsebrühe vorbereiten und die Zwiebel klein hacken. In einem Topf den Rest der Butter erhitzen und die Zwiebel darin ca. 3 Minuten andünsten. Nun kann der Risotto-Reis hinzugefügt und mit angeschwitzt werden. Dann mit dem Weißwein und 1 EL Zitronensaft ablöschen. Wenn die Flüssigkeit fast verdampft ist, kann mit dem Kochen des Risottos mit der Brühe begonnen werden: Schöpfkellenweise die Gemüsebrühe hinzufügen, dabei während der ganzen Zeit Rühren (dauert ca. 25 Minuten), alles bei mittlerer Herdtemperatur. Während einer kurzen Rührpause den Parmesan hobeln. Wenn die Gemüsebrühe aufgebraucht ist (falls der Reis noch hart ist, weitere Brühe hinzufügen), den Parmesan und die geriebene Zitronenschale bei schwacher Hitze hinzufügen, am besten den Topf vorher kurz vom Herd nehmen. Die Orangenstücke unterheben und den gesamten Topfinhalt gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer und evtl. etwas Zitronensaft abschmecken. Die Orangenschalenstücke zum Garnieren verwenden.


Mein erstes Blogevent. Coole Sache!

Garten-Koch-Event Februar 2011: Orangen [28.02.2011]

Kommentare:

  1. Ich neige auch zum Horten von Zutaten... Aber so kann man wenigstens immer etwas zaubern - wenn eine gute Idee aufkommt.

    Risotto hat sowieso was, finde ich. Die Idee mit der Orange drin gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  2. Lustig, das Orangenevent ist auch das erste Blogevent, bei dem ich mitmache :) Zur Vorratshaltung neige ich überhaupt nicht, zum einen aus Platzgründen und zum anderen, weil es mich stresst, da immer dne Überblick zu behalten, was wann verbraucht werden muss. Ist aber auch im Moment ganz praktisch so, da ich auch bald umziehe. Dein Risotto sieht sehr aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Dein Risotto sieht sehr gut aus, wollt ich sagen ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Das Risotto sieht so farbenfroh und sehr lecker aus! Irgendwie kriege ich gerade richtig Heisshunger auf Risotto... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich versuche ja momentan, meine Vorratshaltung einzuschränken, wobei ich aber Deine Zutaten eher der Standardausrüstung zuordnen würde?

    Zwar bin ich nicht so der Risotto-Fan, aber hier komme sogar ich ins Überlegen...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  6. Sieht toll aus. Ich sollte wieder mal Risotto machen. Und an einem Kochevent könnte ich auch mal teilnehmen..

    Liebe Grüße!
    A.D.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die lieben Kommentare. Mir hat das Risotto auch wirklich geschmeckt.

    Ja, das Kochevent hat sich gelohnt. Ich werde demnächst mal die tollen Salatrezepte, die eingerreicht wurden, durchprobien.

    Und zu der Vorratshaltung: Sind alles Standardzutaten, das stimmt. Aber je weniger ich beim Umzug bei mir habe, desto besser. Wenn ich in der kommenden Woche nochmal Risotto mache, muss ich keine angebrochene Risottopackung mit umziehen...es gilt nämlich genug andere Dinge zu verfrachten.

    AntwortenLöschen