Samstag, 23. April 2011

Ei Art

 

Ei Art ... das Plakat zu einer Ostereierausstellung in München habe ich bei einer Tour durch die Stadt entdeckt (s. unten). Gestern haben meine Mama und ich unsere eigene Eierkunst gemacht. Bei uns in der Familie werden eigentlich jedes Jahr zu Ostern Eier gefärbt. Da ich in den letzten Jahren aber nicht immer zur richtigen Zeit bei meiner Familie war, hat die Tradition dieses Jahr wieder umso mehr Freude bereitet. Zudem wenden wir seit einer Weile eine sehr erfolgsversprechende und spannende Methode an.

Man benötigt:
Freilandeier nach Bedarf in weiß
Blätter von verschiedenen Pflanzen
1 Strumpfhose, in Stücke geschnitten
Gummis zum Festbinden
Eierfarben



Unsere Methode sieht folgendermaßen aus: Zunächst braucht man Blätter.Wir haben eine Runde im Garten gedreht und fast jeder Pflanze ein paar Blättchen oder Blüten geklaut. Sehr gut eignen sich Blätter, die nicht zu matschig und nicht zu fest sind. Feingliedrige Formen mit vielen Spitzen ergeben sehr schöne Musterungen, wobei wir immer wieder neue Überraschungen erleben und Ausprobieren der beste Ratschlag ist. Wenn man ein Ei nicht so toll aussieht, traut man sich immerhin, es zu essen.


Meine neue Strumpfhose hatte ich eigentlich für einen anderen Zweck gekauft, sie wurde jedoch dem Eierfärben geopfert. Für jedes zu färbende Ei wird ein ca. 5 x 5 cm großes Stück benötigt. Nun kann es losgehen mit dem Präparieren der Eier: Die Blütenblätter müssen nun auf je ein Ei gelegt und mit der Strumpfhose umwickelt werden. Diese wird dann mit einem Gummi fest um das Ei gebunden, was bei uns so aussieht:


Dann sollten die Eier mit einer Nadel leicht eingestochen werden, damit das Platzrisiko beim Kochen vermindert wird (hätten wir fast vergessen). Wir haben sie mit Naturfarben in Wasser hartgekocht. Mussten auch nochmal im Kochbuch nachschauen, wie lange das denn genau dauert: Wir haben uns bei eher kleineren Eiern für 8 Minuten entschieden, sobald das Wasser mit den Eiern kocht. Danach die Eier vorsichtig aus dem Topf holen, abschrecken. Und jetzt wird's spannend. Nun kann mit einer Schere der Überzug vom Ei gelöst und das Ergebnis bewundert werden. Das ist bei uns jedes Mal eine große Überraschung mit viel Aaaahs und Ooohs, wobei jedes zutage tretende fertige Ei noch schöner ist ...


In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Osterfest!



Ostereierausstellung in München

Kommentare:

  1. Wie schön! So haben wir früher auch immer Eier gefärbt :-) Dir auch frohe Ostertage!

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja schön geworden !

    Einen wirklich leckeren Bog hast du, der jetzt einen "Spanner" mehr hat ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  3. @ Moey: Dankeschön!
    @ Ahnungslose Wissende: Freut mich sehr und nett ausgedrückt :-D

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag eigentlich gar keinen Osterschmuck, mir ist das immer zu kitschig.

    Aber diese Eier sehen so wunderschön aus. Die würde ich gar nicht essen, sondern nur anschauen wollen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Lillebi: Wir schauen auch immer alle Eier ganz genau an, und überlegen uns dann, welches Ei als nächstes gegessen werden darf, sodass die schönsten bis zum Schluss übrig bleiben.

    AntwortenLöschen