Montag, 9. Mai 2011

Das Gelbe vom Ei

Die Spargelzeit in ihrer Kürze will ausgekostet werden. Zum weißen Spargel wollte ich unbedingt mal die Sauce hollandaise versuchen. Selbstgemacht versteht sich. Dazu habe ich mehrere Rezepte verglichen und mich dann doch für eine Mischung aus diesem Rezept und dem in einem "Buch der guten Küche" aus dem Bücherregal daheim entschieden.

In letzterer Rezeptquelle wurde zunächst aufgeklärt:

"Alle Zutaten in den kleinen Topf geben, diesen in den großen hängen, aber so, dass das Wasser nicht hinein schwappt. Fachleute nennen das Wasserbad."

Da nun allen der Fachterminus "Wasserbad" bekannt ist, kann nun gekocht werden. Aus Angst, dass die Sauce gerinnt, habe ich ständig mit dem Mixer gerührt und die geschmolzene Butter erst als letztes nach und nach hinzugefügt.


Sauce hollandaise

für 3 Portionen

2 Eigelb
100 g Butter
1 TL Zitronensaft
1,5 EL Weißwein
1,5 EL Wasser
Salz
weißer Pfeffer

Die Butter bei niedriger Temperatur schmelzen. Danach in ein kaltes Gefäß umfüllen und abkühlen lassen. Eigelb, Zitronensaft, Wein und Wasser in ein heißes Wasserbad (am besten aus zwei Töpfen, sodass darin auch mit dem Mixer gerührt werden kann) geben und rühren (ca. 5 Minuten) bis die Masse eindickt. Den Topf anschließend von der Herplatte nehmen und unter Rühren löffelweise die Butter einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Kommentare:

  1. Hihi, vielen Dank für die Erläuterung des Fachbegriffs ;-)

    Ich muss ja zugeben, dass ich Sauce Hollandaise noch nie selbst gemacht habe. Klingt aber bei dir gar nicht so wahnsinnig kompliziert.
    Da ich das Tütenzeug auch nicht wirklich mag, gibt es bei mir Spargel sonst auch wie bei dir mit Schinken und Salzkartoffeln, aber dazu mit gebräunter Butter.
    Ich glaube ich muss mich aber auch mal an die Saucenzubereitung wagen - Danke für dein erprobtes Rezept - die Sauce sieht jedenfalls toll aus!

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  2. Zum Spargel liebe ich eine leckere Sauce Hollandaise :-) Ich hab mich auch länger nicht rangetraut, bis meine Mama endlich unser erprobtes Familienrezept an mich weitergegeben hatte. Beim ersten Mal selbst Sauce kochen war ich auch total nervös und hatte Angst, dass sie nicht gelingt, war aber total unbegründet. Ich mache meine Hollandaise übrigens so: http://sugarandspice-foodblog.blogspot.com/2011/05/spargel-mit-sauce-hollandaise-nach.html

    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. @Maja: Stimmt, so kompliziert war es gar nicht. Ich hab mich bei der Zubereitung weitgehend an die Erklärung bei Chefkoch gehalten, und eben ganz fleißig gerührt..
    @ Kirsten: Klingt gut, dein Rezept, und vor allem ist wenig Butter drin. Werde ich auch mal ausprobieren, so festgefahren bin ich ja noch nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Super, dass endlich mal jemand versteht, dass das für eine Hollandaise wirklich WENIG Butter ist... ich muss mir nämlich immer anhören, wie mächtig das Ganze doch wäre ;o)

    AntwortenLöschen