Mittwoch, 20. Juli 2011

"Echte" Tomatensuppe

Während ich in den letzten Tagen so richtig Zeit dafür hatte in den Romanwelten von Murakami und Irving zu versinken (Schonungstage nach der Weisheitszahn-OP, hatte ich glaube ich oft genug erwähnt ...)), habe ich mich dann doch immer relativ kurz in der Küche aufgehalten. Und sicher die Hälfte der Zeit dort mit dem Pürierstab in der Hand dagestanden, darin bin ich jetzt echt geübt. Erkenntnis: Man kann so ziemlich alles abkochen, pürieren und würzen und das schmeckt dann auch. Suppe, Kompott oder etwas weniger charmant Brei genannt. So verhält es sich auch mit Tomaten. Endlich ist ja auch Saison. Dass in den letzten Monaten noch keine Saison war, hat mich zwar überhaupt nicht davon abgehalten ständig mit Tomaten zu kochen, jetzt war aber die ideale Gelegenheit, eine "echte Tomatensuppe"  herzustellen.


Tomatensuppe

1 kg frische Tomaten
1 Zwiebel (100 g)
1 Knoblauchzehe
20 g Butter
1 EL Mehl
entweder 500 ml Gemüsebrühe selbstgemacht oder instant oder 500 ml Wasser
1 Rosmarinzweig 

Salz, Pfeffer
Schnittlauch
evtl. etwas Sahne oder Crème fraîche


Zwiebel und Knoblauch waschen, schälen und fein hacken. Die Tomaten waschen, den grünen Teil entfernen und achteln. In einem großen Topf die Butter erhitzen, 3 Minuten die Zwiebel anbraten, dann den Knoblauch hinzufügen. Nach 2 weiteren Minuten mit dem Mehl bestäuben. Kurz anschwitzen lassen, dann die Tomaten und die Gemüsebrühe bzw. das Wasser hinzufügen. Den Rosmarinzweig ebenfalls mitkochen. Alles 10 Minuten mit zugedecktem Topfdeckel kochen lassen. Anschließend den Rosmarinzweig entfernen, den Topfinhalt mit einem Stabmixer gut pürieren und die Suppe würzen. Etwas steif geschlagene Sahne und fein gehackten Schnittlauch mit der Suppe servieren.

Anmerkung: Ich koche ja gerne mit Gemüsebrühe, muss aber gestehen, dass ich meist Brühwürfel verwende, was mir ein Dorn im Auge ist. Ganz ganz bald werde ich selbst eine große Ladung Gemüsebrühe herstellen. Die Suppe kann alternativ und um nicht vom Aroma der Tomaten abzulenken, mit Wasser gemacht und dann etwas mehr gewürzt werden.


0 x Input:

Kommentar veröffentlichen