Montag, 18. Juli 2011

Ganz großes Backofenkino: Zitronensoufflé


In meiner ersten WG hatten saßen wir immer ganz hungrig und neugierig zu dritt vor dem Ofen, wenn wir was gebacken haben. Und da wir keinen Fernseher hatten, wurde der Backofen als Ersatz für diesen betitelt.
Bei Soufflé ist es ja ebenfalls eine äußerst spannende Angelegenheit zu beobachten, wie es durch das Backen aufgeht. Deshalb saß ich gestern auch ganz gebannt vor dem Ofen und erinnerte mich an unser WG-Backofenkino.

Auf die Idee gekommen bin ich, da ich nach einer Weisheitszahn-OP immer noch flüssige, bzw. weiche Nahrung bevorzuge. Ich will aber gar nicht jammern. Klar, es gibt schöneres als mit dicken Backen und leichten Schmerzen ein paar Tage zwangsweise auf dem Sofa rumzuhängen, aber der Zeitpunkt ist für mich im Moment ideal, deshalb bin ich froh, es in Angriff genommen zu haben. Und gestern war mir sogar wieder nach Kochen, sodass ich das Soufflé ausprobiert habe. Gelesen hatte ich ja oft, dass Soufflé eine etwas heikle Sache ist. Ich hatte wohl Anfängerglück. Oder das Rezept war gut.

Zitronensoufflés nach Donna Hay
Das Rezept stammt nämlich aus Modern Classics 2 von Donna Hay. Veröffentlicht ist das Rezept übrigens auch hier, auch wenn ich den Kauf des Buches wirklich empfehlen kann.

Da ich die Rezepte von Donna Hay manchmal etwas zu süß finde, habe ich für den Sirup 100 g anstatt 150 g Zucker verwendet. Die Süße war so gut für meinen Geschmack. Und ich habe die Soufflés in 8 Förmchen gefüllt (Durchmesser 7,5 cm). Diese kleinere Portionsgröße finde ich auch angenehm. Dafür habe ich sie nur 10 Minuten im Ofen gelassen.


Also die Herstellung war doch etwas aufwändiger, als ich anfangs gedacht hatte, bzw. habe ich eher einfach mal gemacht als gedacht. Im Ergebnis fand ich die Soufflés aber sehr gut. Ist nur schade, dass sie so schnell wieder zusammenfallen, denn meiner Meinung nach gibt es viele andere Nachtische, die besser vorzubereiten sind bzw. sich etwas länger halten und mindestens genauso lecker schmecken.

Kommentare:

  1. Ui, na dann erstmal gute Besserung! Und vielen Dank dafür, dass ich mir nicht so seltsam vorkomme, dass ein Backofen bei uns auch Kinderkino heißt... ;)

    Und natürlich herzlichen Glückwunsch zu diesen gelungenen Soufflés! Bei mir hat sowas bisher kaum das Foto überlebt, schon fiel es wieder zusammen. Aber für den Fall, dass es am Rezept liegt, merk ich mir das auf jeden Fall mal!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Bello il tuo blog e buona questo soufflè di limone!!!
    Ti seguo se ti fa piacere passa a trovarmi.
    CIAO

    AntwortenLöschen
  3. @ Ina: Ein Backofen ist auch Kino für Köche, nicht nur für Kinder ;-)
    @ Laura: Grazie.

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir gute Besserung :-) Das Souffle sieht echt toll aus, wirklich beeindruckend! An süßem Souffle hab ich mich bisher noch nie versucht, dafür aber mal ein herzhaftes Käse-Souffle mit Gruyère gemacht - war super-lecker, ist aber leider nicht ganz so schön aufgegangen wie deins... Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. @ Kirsten: Danke. Käsesoufflé steht bei mir dann auch bald mal an, bin gespannt.

    AntwortenLöschen