Freitag, 5. August 2011

Marmelade mit Johannisbeeren und Aprikosen



Jeder, der mich schon was länger kennt, fragt sich mit Sicherheit, was denn mir mir los ist, da ich mittlerweile richtig gerne koche und auch gerne darüber spreche. Früher war es für mich nicht nachvollziehbar, wie man seine Zeit freiwillig in der Küche verschwenden kann. Ich kann dazu nur sagen, dass mein Sinneswandel ein schleichender Prozess die letzten Jahre über war. Wohl durch verschiedene äußere und innere Einflüsse.

Marmelade habe ich gern als Paradebeispiel herangezogen für Zeitvergeudung in der Küche. Wozu selber machen, wenn man sie doch kaufen kann: "Für sowas hab ich nun wirklich keine Zeit ... ". Tja, und dieses Jahr hab ich sie auch mal selbst gemacht. Der Auslöser war meine Mama, die Marmelade gekocht hat bzw. wir beide zusammen, da es nicht schwer war, mich zur Teilnahme zu motivieren. Erst Erdbeermarmelade, und dann noch eine mit Aprikosen und Johannisbeeren, die sehr gut herausgekommen ist.

Der Nutzen der Aktion ist ganz klassisch, nun auch aus meinem Munde: Schmeckt besser und die Herstellung hat Spaß gemacht. Und wenn ich jetzt morgens beim Frühstück sitze, denke ich gern an den gemütlichen Abend in der Küche zurück.

Marmelade mit Johannisbeeren und Aprikosen

Wir haben mit Gelierzucker gearbeitet, bei dem das Früchte:Zucker -Verhältnis 2:1 war. Und Aprikosen:Johannisbeeren haben wir ebenfalls im Verhältnis 2:1 eingesetzt. Also insgesamt Aprikosen:Johannisbeeren:Gelierzucker im Verhältnis 4:2:3.

Ein Rechen- und Herstellungsbeispiel: Man nehme 4 kg Aprikosen, wasche, entkerne und püriere sie (wenn man noch ein paar Fruchtstücke will, dann nicht ganz pürieren). Von den 2 kg Johannisbeeren müssen die Stängel entfernt werden. Nun können die 4 kg Aprikosen,2 kg Johannisbeeren und 3 kg Gelierzucker in einem großen Topf erhitzt werden (groß genug, dass beim Aufkochen nicht alles überkocht und gut gerührt werden kann, ohne dass man Gefahr läuft, sich an der heißen Marmelade zu verbrennen .. Tipp aus einer Erfahrung der Marmeladenexpertin ;-)). Ein Mal aufkochen, dann die Marmelade 4 Minuten kochen lassen, dabei ständig rühren. Anschließend die Flüssigkeit in sterile Marmeladengläser füllen und verschließen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen