Freitag, 25. November 2011

Mini apple pies

Nach einer wirklichen (und nicht nur gefühlten) Ewigkeit kann ich endlich mal wieder etwas Süßes und Gebackenes posten. Meine Backergebnisse der letzten Wochen waren einfach nicht wirklich toll, aber diese Apple Pies sind es definitiv wert, verbloggt zu werden.

Ich habe aus einem klassischen, amerikanischen Rezept für apple pie einfach kleine Mini Pies gebacken - die sind einfach süß, auch im wahrsten Sinne des Wortes. Der Teig erinnert mich stark an Blätterteig, auch wenn ich den Teig nicht nach einer genauen Anleitung gefaltet und ausgerollt habe. vom Buttergehalt müsste es allerdings hinkommen. Richtigen Blätterteig könnte ich also auch mal auf mein Programm setzen, so zum Vergleich. Was die apple pies angeht, so sind diese richtig gut geworden, sowohl die Konsistenz des Teiges als auch die der Füllung. Ohne viele Extras und Zutaten, einfach klassisch gut.


Mini Apple Pies

für 5 Tarteletteförmchen mit 10 cm Durchmesser

für den Teig:
200 g Mehl
150 g kalte Butter
15 g Zucker
1 Prise Salz
70 ml eiskaltes Wasser

für die Füllung:
2 große Äpfel (500 g)
40 g Zucker
1 Prise Zimt
15 g Mehl

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen und diesen für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Nach ungefähr einer 3/4-Stunde die Äpfel waschen, schälen und klein schneiden. Mit den restlichen Zutaten für die Füllung vermengen. Nun gut die Hälfte des Teiges nehmen und dünn ausrollen. Damit die Tarteletetförmchen auskleiden. Anschließend die Füllung auf die Förmchen verteilen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen. 
Den restlichen Teig ebenfalls dünn ausrollen und mit einem Messer daraus ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Mit diesen dann die Törtchen belegen. 
Alles ca. 35 Minuten im Ofen backen.

Kommentare:

  1. ich habe hier noch Weißblech Tartletts im Schrank und noch nie benutzt, ich schone sie sicher schon seit 5 Jahren ;-) aber jetzt kommen sie zum Einsatz. Tolles Rezept.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die kleinen Törtchenformen total gerne, da sie einfach süß sind. Allerdings ist es eben auch etwas mehr Aufwand, kleine Törtchen herzustellen als einen normalen Kuchen, deshalb benutze ich die kleinen Formen nur, wenn ich genug Geduld mitbringe.

    AntwortenLöschen