Sonntag, 19. Februar 2012

Von SuB's, RuB's und SuR's

In einem Literaturforum, auf das ich vor Jahren im Internet gestoßen bin, gehörte die Abkürzung SuB zum Standardvokabular. Gemeint ist ein Stapel ungelesener Bücher (die Steigerung ist ein RuB, ein Regal ungelesener Bücher). Gemerkt habe ich mir das, da ich eigentlich auch immer einen SuB daheim habe (und damit sind keine Kochbücher gemeint). Im Moment ändert sich an den zum Stapel gehörenden Büchern nur nicht mehr so viel, der Turnover war zu Schulzeiten eindeutig höher ;-). Aber auf jeden Fall stelle ich durch meinen regelmässigen Kauf von Büchern immer sicher, dass mir das Lesefutter nich ausgeht ...
Eine andere Abkürzung dieser Art, die mir im Moment in den Sinn kommt, ist der SuR: der Stapel ungekochter Rezepte. Meiner wächst nämlich  rasant an, da ich mir so viele Rezepte merke und nicht mal groß zum kochen komme...


Ein Fall, der schon ganz lange zu meinem SuR zählt, ist das Bananen-Dattel-Brot vom Blog Bella Eats. Das wurde von Andrea so hoch gelobt, dass es mich neugierig gemacht hat. Zudem diese schönen Bilder ... Ich bin nach dem Backen ebenfalls voll des Lobes: das Brot schön fruchtig und saftig im Geschmack und irgendwie auch was Neues und Besonderes.


Update 22.09.2013: Das Rezept habe ich in Gramm-Mengeneinheiten umgerechnet, die Zuckermenge reduziert sowie die Mehlmenge etwas erhöht, da mir der Teig nach dem ersten Backen nicht ganz fest genug vorkam. Siehe unten für das Ergebnis.


Bananen-Dattel-Brot

 für 1 kleine Kastenform (mit 20 cm Länge)

2 reife Bananen
150 g Vanillejoghurt
30 g Rohrzucker
1 Ei
1/2 kleiner Apfel (ca. 75g)
9 getrocknete Datteln
150 g Mehl (ich habe je zur Hälfte Vollkorn- und Weissmehl benutzt)
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 EL Zimt
1/4 TL Muskat

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Form einfetten.
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken, den Apfel waschen und in feine Scheiben schneiden, die Datteln in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel die saftigen Zutaten zusammengeben und vermengen: Bananen, Joghurt, Zucker, Ei, Apfelscheiben und Dattelstücke. In einer anderen Schüssel die trockene Zutaten vermischen, also Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Muskat. 
Nun können die Zutaten beider Schüsseln zusammengegeben werden. Nur so lange bzw. kurz mit einem Löffel rühren, bis eine homogene Teigmasse entsteht. Diese in die Kastenform füllen und das Brot im Ofen backen (im Originalrezept steht 45-55 Minuten, bei mir hat es allerdings gut eine Stunde gedauert).

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen