Samstag, 26. Mai 2012

Erdbeer-Rhabarber-Crumble


So wie mit der Mode verhält es sich auch mit dem Essen: Es sind die Accessoires und kleine Feinheiten, die ein tolles Outfit ausmachen (oder es eben übertrieben oder langweilig aussehen lassen). Auch bei bestimmten Rezepten gibt es "Accessoires", die den Geschmack eines Gerichtes und/oder auch das Aussehen des Tellers den besonderen Touch geben: Sei es der Mohn im Quicheteig, das Marzipan in den Streuseln, der frische Koriander in der Tomatensauce oder die gebratenen Pinienkerne im Salat.


Ein weiteres Beispiel dafür ist das Erdbeer-Rhabarber-Crumble aus der Maiausgabe der Zeitschrift "Living at Home". In die Streusel werden Haferflocken und Kokosflocken gemischt. Und der Orangen-Sahne-Joghurt, der dazu gereicht wird ist auch nicht zu verachten. Alles irgendwie besonders. Und besonders gut in dieser Kombination.


Unbedingte Nachbackempfehlung für diese Erdbeer- und Rhabarbersaison!

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, das sieht ja so lecker aus. Ich werde mir wohl einige Rezepte von deinem Blog abgucken hihi. Großartig! :)

    Love, Anja
    ----------------------
    www.theartoffashion-anja.blogspot.de
    Schau doch mal vorbei und verfolge meinen Blog, wenn du magst ;)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sarah,

    bei mir war dieses Wochenende spontan zum Rhabarber-Wochenende erkoren worden - Marmelade, Sirup und Muffins mit Rhabarber hab ich gemacht :-) Leider dieses Jahr noch keinen Crumble, aber so fantastisch, wie Deiner aussieht, muss ich das wohl noch ändern...

    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kirsten,
      deine Muffins sehen auch ziemlich "nachbackenswert" aus - sind als Muffinrezept mit Phabarber vorgemerkt.
      Gruss,
      Sarah

      Löschen