Sonntag, 16. September 2012

Orzo mit Hähnchen-Oliven-Tomaten-Sauce

Eigentlich hatte ich das Hähnchenbrustfilet ja extra für ein Poulet au citron aus der Gefriertruhe geholt. Da das mit der Herstellung der konfierten Zitrone, die man für das poulet au citron benötigt aber nicht so geklappt hat wie gehofft, war eine Planänderung von Nöten. Bei meinen üppig gefüllten Vorratsschränken aber kein Thema, mit stach sofort die Packung Orzo ins Auge. Und die restlichen Zutaten wie Tomaten, Zwiebeln, Oliven und etwas Petersilie sind ja eh sowas wie Standard. Und mehr braucht man auch nicht für das Gericht "Orzo mit Hähnchen-Oliven-Tomatensauce".


Und jetzt kann ich endlich mal das Kochen mit der Pasta in Reisform von meiner To-Do-Liste abhaken. Aber nicht von meiner Einkaufsliste. Denn ich mag Orzo vom Geschmack und der Form (etwas grösser und hat mehr Biss) eigentlich lieber als Reis (aber natürlich gibt es auch Fälle, in denen sich der Reis besser als Beilage eignen mag, wie zum Aufsaugen der Sauce eines Currys).


Orzo mit Hähnchen-Oliven-Tomatensauce

für 2 Portionen

2 Hähnchenbrustfilets
etwas Öl
160 g Orzo
1 Dose stückige Tomaten (400 g)
1 Zwiebel
frische Petersilie, klein geschnitten
ein paar schwarze Oliven
Pfeffer
Salz

Die Hähnchenbrustfilets waschen, in Stücke schneiden und  in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten, bis sie durch sind (ca. 5 Minuten), etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite Stellen, wieder etwas Öl erhizten, die Zwiebel darin glasig dünsten (ca. 3 Minuten). Mit den Tomaten aufgiessen und die Sauce ca. 15 Minuten bei niedriger Temperatur einkochen lassen. Während dessen den Orzo nach Packungsanweisung garen. Die Sauce im Anschluss mit Salz und Pfeffer würzen, das Fleisch und die Oliven für ca 2 Minuten dazugeben. Am Schluss noch die Petersilie und den Orzo hinzufügen und alles vermengen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen