Sonntag, 14. Oktober 2012

Beilage zum Chutney: Vollkorn-Cracker

Als Beilage für meine Chutneypremiere mit Mango, Rosinen und Paprika wurden auch noch irgendwelche Kekse/Cracker etc. gebraucht. Aufgrund von äußerst inspirierenden Blogs von Haushalten, in denen alles selbst gemacht wird, habe ich mittlerweile auch eine reichliche Sammlung an Rezepten für fast alles. So standen auch fünf Rezepte für passende salzige Kekse zur Auswahl. Die Frage nach dem Selbermachen oder Kaufen hat sich so gar nicht gestellt. Zumindest nicht, bis ich abends nach der Arbeit und dem Einkauf der Zutaten für alles ziemlich sehr hungrig in der Küche stand. Da kam mir erst mal der Gedanke, dass die Idee mit der Zubereitung des Chutneys und den Keksen am Abend vielleicht doch nicht so klug war. Aber a gab's dann auch schon keine Alternative mehr, also hab ich ganz schnell losgelegt. Und war dann doch erstaunt, dass die Kekse ziemlich schnell hergestellt und gebacken waren, ich hatte also mit dem Selbermachen doch die Richtige Entscheidung getroffen.


Da ich im Moment mehr als sonst darauf achte, gesund zu essen und Vollkorn praktisch ein Synonym für gesund ist, wurde von mir das Rezept für Homemade Wheat Thins von Smitten Kitchen ausgesucht. In der Anleitung steht eigentlich alles, ich weise nochmal gern darauf hin, dass man den Teig ganz dünn ausrollen sollte. Und eine kleine Anmerkung: die Zuckermenge würde ich beim nächsten Mal von 20 auf 10 g reduzieren, mir haben die Kekse für eine salzige Version etwas zu sehr nach Zucker geschmeckt (das Original, von dem Deb ihr Rezept abgeleitet hat, kenne ich ja nicht).

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen