Donnerstag, 1. November 2012

Coleslaw

Luna hat mir mit folgendem Beitrag Hunger auf den klassischen amerikanischen Krautsalat gemacht.
Von den Zutaten her eigentlich ziemlich einfach, benötigt werden nur Karotten, Weisskohl (den ich bisher lediglich für Kohlsuppe genutzt habe) und Dressing. Bei mir Mayonnaise, da ich noch welche hiervon übrig hatte. Bevor ich zum ersten Mal Mayonnaise selbst hergestellt habe, habe ich ja immer behauptet, dass ich das fettige Zeugs und die Konsistenz gar nicht mag. Ich würde Mayonnaise auch sicher nicht im Supermarkt kaufen und will sie auch wirklich nicht auf Sandwiches etc. sehen. Aber in manche Rezepte gehört sich klassischerweise rein, wie in einen Garnelencocktail oder eben den Krautsalat. Und dort ist sie auch bei mir gestattet - sofern selbstgemacht mit ganz frischen Bio-Eiern.


Also nur Karotten und Kohl waschen und raspeln und Mayonnaise dazu. Das ganze hat mir so super geschmeckt, ich hab auch gar nicht mehr dazu gebraucht, da der Salat relativ sättigend ist. Wird als Klassiker in meiner Rezeptesammlung aufgenommen. Das ist ein gutes Stichwort, denn deren Aktualisierung widme ich mich jetzt sofort,

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, find ich auch. Nicht umsonst ein Salatklassiker der amerikanischen Küche.

      Löschen
  2. me like! :)
    Ebenso wie das Goehte-Zitat oben rechts! So wahr, wie wahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Zitat finde ich auch wirklich zutreffend - nicht nur für Essbares. Und wie die schönsten Sätze der deutschen Sprache auch noch von Goethe.

      Löschen