Dienstag, 11. Dezember 2012

Bratapfel-Porridge

In der Vergangenheit habe ich bereits drei verschiedene Porridge-Rezepte gepostet (Genaueres bei einem Blick in die Frühstückskategorie). Mit dem Unterschied zu jetzt, dass bei den vergangenen Posts immer mal ausnahmsweise als kleine Abwechslung "Haferbrei" (das englische Wort klingt doch besser) gab. In der letzten Zeit allerdings hat sich Müsli zum Frühstück bei mir eingebürgert. Das übliche Brötchen mit Marmelade und Käse musste von der eingestammten Position weichen und stellt mittlerweile die Ausnahme dar. Bevor es so kalt draussen wurde gab's noch vorwiegend Birchermüsli (das überaus sättigende und nährstoffreiche Rezept folgt bald). Und um diese Jahreszeit wärme ich das Ganze auch gerne mal auf. Vor allem am Wochenende, vor einem langen Lauf oder Spaziergang an der frischen Luft. Aber auch an einem Arbeitstag unter der Woche fühle ich mich mit etwas Warmem im Magen gut gestärkt. Es gibt im Alltag morgens nur manchmal ein Zeitproblem, denn die 10 Minuten, die die Zubereitung dauert, können halt doch zu viel sein ;-)


Variationsmöglichkeiten für Porridge gibt es ja wie Sand am Meer, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Beim folgenden Rezept ist mir erst nach mehrfacher Zubereitung zufällig aufgefallen, dass ich genau die Zutaten benutze, mit denen man einen Bratapfel füllt. Ganz winterlich mit Marzipan, Nüssen, Zimt und Rosinen. Da klingt doch nach einem neuen Porridgerezept, dass einen eigenen Blogbeitrag verdient hat. Und in dem Fall gilt ja sogar, dass das Porridge doch wieder schneller fertig ist als der Bratapfel aus dem Ofen.


Bratapfel-Porridge

1 kleiner Apfel (ca. 150 g)
10 g Walnüsse (4 Walnusshälften)
30 g Haferflocken
10 g Rosinen
20 g Marzipan 
100 ml Milch
50 ml Wasser
1 Prise Zimt

Den Apfel waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Das Marzipan in Stücke schneiden. Die Apfelstücke, Walnüsse, Haferflocken, Rosinen und das Marzipan in einen Topf geben. Mit der Flüssigkeit aufgiessen und alles erhitzen. Sobald es anfängt zu köcheln die Temperatur herunterschalten und alles ca. 5 Minuten einköcheln lassen, dabei öfters umrühren und aufpassen, dass nichts anbrennt. Das Porridge nach Belieben noch mit einer Prise Zimt würzen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen