Samstag, 16. Februar 2013

Ein kleiner Key-Lime-Pie

Die letzten Wochenenden habe ich abgesehen von ein paar Joggingrunden eigentlich ganz gemütlich daheim in meiner Wohnung verbracht. Und einige Stunden davon mit liebem Besuch (und der entsprechenden Vor- und Nachbereitung). Der anstrengende Teil der Vorbereitung ist, dass ich erst mal gründlich aufräume und putze - gründlicher als ohne Besuch. Der beste Teil der Vorbereitung ist der in der Küche beim Backen und Kochen. Auch heute hatte ich ein paar ausgesuchte Freundinnen zu einem Kaffeeklatsch geladen. Dieser ging dann vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein ... woraus ich gerne schliesse, dass es dem Besuch genauso gut wie mir gefallen hat. In einer warmen Wohnung bei Kaffee und Kuchen ausgiebig zu quatschen ist einfach eine eine sehr entspannende und wohltuende Nachmittagsbeschäftigung für kalte Wintertage.


Nun zum (essentiellen) Kuchenteil. Bei allen täglich neuen Inspirationen und einer ständig wachsenden Nachbackliste: Wenn ich meine Rezeptdatenbank anschaue, dann sehe ich dort einige Kuchenrezepte, die ich wirklich sehr gerne mag auch in nächster Zeit gerne ein Mal wieder kosten würde. Deshalb fiel die Wahl für die heutige Kaffeetafel auch auf den Karottenkuchen, zudem gab es Kirsch-Crumble-Muffins.


Das Experiment des Tages war ein Key-Lime-Pie für eine kleine Form mit 20 cm Durchmesser. Dieser Kuchen aus einem Butterkeks-Boden, einer Limettenfüllung und Baiserdecke kam bei meinen Gästen dann sogar am besten an. Der Kuchen war auch fix gemacht und sah süß aus. Es gibt also nichts auszusetzen (und ausnahmsweise auch keinerlei Ergänzungen zum Rezept oder Änderungen). Ich freu mich, dass ich den Kuchen ausprobiert habe und kann ihn für Kaffeetafeln als erfrischende Komponente wirklich empfehlen.

Kommentare:

  1. Solch eine weiße Haube schmeckt einfach fantastisch!!! Und mit Limetten und Butterkeksen --> keine Ergänzung!
    Cathi von Krümelmonstersüß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und schön aussehen tut die Baiserdecke bei dem Kuchen auch, finde ich.

      Löschen
  2. yummi! das wollt ich auch schon lange mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur dazu raten ... viel Spass dabei.

      Löschen
  3. Ohne Baiserhaube tät ich ihn sofort nehmen. Limettenkuchen ist nämlich einfach super. :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab letzten Sommer auch schon eine ähnliche Tarte mit Mürbeteig und Zitronen gebacken, die war auch super --> der erfrischende Geschmack von solchen Kuchen ist einfach gut.

      Löschen
  4. Hallo liebe Sarah,

    ich liebe solche erfrischenden Kuchen mit Zitrusfrüchten auch sehr - der hier wäre ebenfalls ganz nach meinem Geschmack :-) Den merk ich mir für meinen nächsten Kaffeeklatsch-Besuch.

    Danke & LG,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sarah,

    kannst du mir verraten, wie du die goldenen Tropfen auf der Baiserdecke hinbekommst?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab den Kuchen als er nach dem Backen noch etwas warm war abgedeckt(kann man mit einer Tortenhaube oder Schüssel machen). Und dann übrigens in den Kühlschrank gestellt, ich finde, dass er gekühlt besser schmeckt.

      Löschen