Samstag, 2. Februar 2013

Konfierte Zitrone

Im Rahmen meiner letzten beiden Beiträge habe ich mit dem Poulet au citron und dem Wintercouscous von Gerichten geschwärmt, die man der marokkanischen Küche zuordnen könnte. Ein konkreter Überschneidungspunkt der Rezepte in Form einer hierzulande nicht alltäglichen Zutat bildet die konfierte Zitrone (eine in Salzlake eingelegte Zitrone).


Da diese eben nicht so einfach zu bekommen ist, ist selber machen in dem Fall am einfachsten. Glücklicherweise wurde ich bisher immer irgendwo in der Bloggerwelt fündig: hier lieferte mir die Freundin des guten Geschmacks eine hilfreiche Anleitung zur Herstellung von konfierten Zitronen. Ich habe mich für die 2. Variante der auf der Seite vorgestellten Möglichkeiten entschieden: Eine unbehandelte Zitrone in Ringe schneiden und wieder zusammengelegt in ein Einmachglas legen, das Glas vollständig mit Salzlake übergiessen, verschliessen und dann für ein paar Wochen warten.

Bei meinem ersten Versuch habe ich ein normales Marmeladenglas verwendet, dass ich nicht ganz luftdicht verschlossen hatte - der Versuch war somit gescheitert (Schimmel). Mit einem richtigen Einmachglas hat dann beim zweiten Versuch alles wunderbar funktioniert.

Den Geschmack der konfierten Zitrone fand ich sehr aromatisch und harmonisch in Kombination mit den anderen orientalischen Aromen in den von mir gekochten Rezepten. Der typisch säuerliche Zitronengeschmack wird durch das Einlegen besonders intensiv. Zudem schmeckt die eingelegte Zitrone salzig, weshalb sie auch eher sparsam eingesetzt wird, und irgendwie auch leicht süßlich.

Kommentare:

  1. Da freue ich mich aber, dass du bei mir fündig wurdest.
    LG Monika.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens vielen Dank für die Anleitung für die Herstellung der konfierten Zitrone!! Hab ganz vergessen, nochmal einen Kommentar auf deiner Seite zu schreiben.

      Löschen