Montag, 1. April 2013

Jambalaya

In einer vergangenen Ausgabe der "Living at Home" gab es eine Rezepteserie zum Thema Südstaatenküche der USA, woraus ich vergangenen Herbst schon den Flusskrebscocktail und das Maisbrot nachgekocht hatte. Von beidem war ich wirklich begeistert. Letztendlich habe ich aber alle Rezepte der Serie als nachkochenswert eingestuft. Und auch wenn's ein wenig gedauert hat, heute präsentiere ich den würzigen Jambalaya-Eintopf mit Reis, drei Mal Fleisch (Hähnchen, Garnelen und Chorizo) und Gemüse (Sellerie, Paprila, Tomaten, Zwiebeln):


Eine spezielle Cajun-Gewürzmischung aus typischen Zutaten wie Paprikapulver, Thymian und Kreuzkümmel wird auch in den Eintopf gegeben. Ich habe mir so eine Gewürzmischung schon vor Monaten ganz überschwänglich gekauft und ins Gewürzregal gestellt, wo sie bis zur Jambalaya-Premiere brav gewartet hat. Aber eigentlich wäre der (sowieso verfrühte) Kauf rückblickend gar nicht unbedingt nötig gewesen, da ich die meisten Gewürze für die Mischung sowieso bei mir im Gewürzregal stehen habe. Und hier gibt es zum Beispiel ein Rezept für die Cyjun-Gewürzmischung.

Das Rezept der Living at Home für den Eintopf ist hinter diesem Link zu finden. Mir hat das Geicht(mit Tabasco verfeinert) sehr gut geschmeckt. Und auch wenn ich nicht immer Fleisch im Essen "brauche", die Mischung aus Fleisch, Gemüse und Reis ohne eine ellenlange Zutatenliste ist im Falle sehr schmackhaft gewesen. Aber mir war letztes Wochenende bei dem kalten Wetter auch so richtig nach einem deftigen Essen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen