Mittwoch, 1. Mai 2013

Polentagratin mit Bärlauch und Ziegenkäse

Anders als im Vorjahr, wo ich die Bärlauchsaison ungefähr zwei Tage vor Schluss registriert habe, wird Bärlauch dieses Jahr schon seit drei Wochen als fester Bestandteil beim Kochen eingesetzt. Zum Beispiel auch im Gratin. Selbst wenn ich mit Polenta bisher nie so richtig warm geworden bin, hat mich beim Durchblättern eines GU-Kochbuches ein Rezept für ein Polenta-Gratin mit Ziegenkäse spontan angesprochen. In das Originalrezept kommt noch Lavendel. Klingt nach einer etwas gewagten Kombi, auch wenn ich mir durchaus vorstellen kann, dass die Lavendelnote zum Ziegenkäse passt. Da ich aber immer gerne etwas Gemüse bzw. etwas Grünes in meinem Essen habe, wurde der Lavendel kurzerhand durch Bärlauch ersetzt. Denn das Gratin zusammen mit Lavendel und Bärlauch wäre definitiv eine sehr gewagte Kombination ;-)


Was die Zubereitung angeht, bin ich wie in der Rezeptquelle angegeben verfahren. Nur dass ich die gekochte Polenta mit einigen gewaschenen Bärlauchblättern vermengt habe, bevor ich die Masse in die Auflaufform gegeben gegeben habe. Und dann wurde alles mit dem Ziegenkäse bestreut gratiniert (die Lavendelbutter habe ich wie gesagt weggelassen). 

Ach ja, und das Schöne an diesem einfachen Rezept ist auch, dass sich die Mengenangabe von vier Portionen beliebig halbieren bzw. vierteln lässt. Ich habe das Gratin  nämlichbals "Auflauf for one" zubereitet.


Die Polenta fand ich in diesem Zusammenhang übrigens sehr lecker (evtl. muss ich einfach öfters ein Gratin machen?)! Und Ziegenkäse und Bärlauch sowieso (das Duo hat sich bereits bei dieser Pasta bewährt).

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen