Sonntag, 12. Mai 2013

Vanillepudding mit Mango-Rhabarber-Kompott

Fast ein Jahr ist es her, seit ich zuletzt Rhabarber gegessen habe (letzte Saison eben). Da kann man fast vergessen, wie gut Rhabarber schmeckt ;-) Zumindest war das mein Gedanke, nachdem ich eine Portion davon verzehrt habe:


Für einen so säuerlichen Genossen wie den Rhabarber eignet sich die Verarbeitung zu Kompott bestens. Weit darüber hinaus erstreckt sich mein Erfahrungsschatz auch noch nicht ... aus diesem Grund habe ich diese Saison auch zunächt auf ein bewährtes Rezept zurückgegriffen, nämlich das Rhabarberkompott mit Mango und Rosmarin, das ich vor zwei Jahren in der Living at Home entdeckt habe (das Originalrezept ist hier zu finden). Die süße Mango passt nach wie vor sooo gut zum Rhabarber und der intensive Rosmaringeschmack hat mich gleich gedanklich nach Südfrankreich im Sommer versetzt. 


Kombiniert habe ich das Kompott dieses Jahr mit klassischem Vanillepudding, sodass hübsche kleine Dessertportionen entstehen. Für diese Kombination habe ich beide Rezepte etwas abgewandelt, da nun zwei süße Dinge aufeinander treffen. So habe ich die Zuckermengen je etwas reduziert und die Mengen so angepasst, dass das Verhältnis Pudding/Kompott passt. Aber wenn man sich schon die Mühe macht, kann man natürlich auch gleich die doppelte Menge an Kompott kochen und die verbleibende Hälfte mit Quark, Joghurt oder Eis essen.


Vanillepudding mit Mango-Rhabarber-Kompott

für 6 Portionen

Pudding:

500 ml Milch
1 Vanilleschote
40 g Speisestärke
40 g Zucker

Speisestärke dem Zucker und dann mit 5 EL der 500 ml Milch so lange verrühren, bis eine "klumpenlose" Masse entsteht. Den Rest der Milch in einem Topf erwärmen. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark sowie die Schote in den Topf mit der Milch geben. Die Schote wieder entfernen, bevor die Milch kocht. Sobald sie kocht, die Stärkemischung unter ständigem Rühren in den Topf geben. Kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen. Sechs Schälchen mit der Puddingmasse bis zur Hälfte füllen und abkühlen lassen.

Kompott:
250 g Rhabarber
1/2 Mango
1 Zweig Rosmarin
40 g Zucker
1 TL Speisestärke

Den Rhabarber waschen, schälen und die Enden abschneiden. Die Stangen schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Rosmarinnadeln fein hacken. Den Rhabarber, Rosmarin und Zucker zusammen mit 100 ml Wasser in einen Topf geben, aufkochen und 5 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen (bei geschlossenem Topfdeckel). Während dessen die Mango waschen, schälen und würfeln. Die Stärke mit ein wenig Wasser glatt rühren und zum Kompott geben. Alles nochmal kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen, die Mangostücke unterrühren und das Kompott abkühlen lassen.

Wenn sowohl der Pudding als auch das Kompott abgekühlt sind, je circa zwei Esslöffel des Kompotts auf den mit Pudding gefüllten Schälchen verteilen.

Gerne möchte ich mit diesem Beitrag am Rhabarber-Event vom Küchenplausch teilnehmen.
Schaut doch mal hier vorbei für weitere Informationen und Inspirationen mit Rhabarber (auch über Kompott hinaus ;-)):

Kommentare:

  1. Was für eine ungewöhnliche Kombi!
    Aber ich mag sowohl Rhabarber, als auch Mango. Mango lieb ich sogar heiß und innig.
    Und zu was für wilden Kombis Rhabarber gut ist, wurde mir dieses WE wieder mal bewusst. Habe ihn nämlich zu Ketchup verarbeitet.
    Dein leckeres Dessert habe ich mir auf jeden Fall gemerkt.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      die süße Mango macht sich zusammen mit dem säuerlichen wirklich gut, kann ich daher wirklich empfehlen.
      Ich hoffe, ich komme noch dazu, deine weisse Schokolade-Rhabarber-Muffins nachzubacken. Mal sehen ...
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah, das sieht richtig lecker aus. Ich werde es bestimmt auch zubereiten, da ich Rhabarber liebe! Schoener Blog! LG Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja super lecker aus und ist eine tolle Kombination! Super!
    Liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Andrea. Du hast ja einen lecker klingenden Blognamen und einen schönen Blog!

      Löschen
  4. Die Kombination hört sich sehr lecker an, das muß ich mir mal merken.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, dass ich ein paar Leute für diese Kombination erwärmen konnte, wie es mir scheint!
      Liebe Grüsse zurück,
      Sarah

      Löschen
  5. Hallo Sarah,

    darauf, Rhabarber und Mango zu kombinieren, bin ich bisher auch noch nicht gekommen. Da ich aber beides sehr gern mag - warum also nicht, stelle mir die Kombination ganz wunderbar vor. Und der cremige Pudding ergänzt das Ganze bestimmt perfekt :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass auch du das sagst, dass dir die Kombi gefällt, Kirsten. Wir haben ja meistens den gleichen Geschmack ;-)

      Löschen