Dienstag, 18. Juni 2013

Ebly-Salat mit Käseblumen

Hiermit wird die Körnersammlung nach Quinoa, Couscous und Bulgur um ein weiteres Mitglied bereichert: dieses nennt sich Ebly. Aber zunächst gehe ich mal (ganz oberflächlich;-) auf den Teil des vorgestellten Rezeptes ein, der meine Aufmerksamkeit in erster Linie geweckt hat: die Käseblumen, die aus Goudascheiben mit Plätzchenformen ausgestochen werden ). Sind sie nicht ein entzückendes Accessoire für einen Salat? Die Idee stammt nicht von mir, sondern wurde eins zu eins vom Originalrezept auf lecker.de übernommen. Aber sie könnte ein Anstoss sein, meine Plätzchenausstecher auch unter dem Jahr mal für kreative Phasen zweckzuentfremden.


Nun zurück zum Ebly. Das ist nämlich nichts anderes als .... 


... Weizen. Genauer gesagt ist Ebly bereits vorgekochter Hartweizen und wird aus diesem Grund auch als Zartweizen bezeichnet. Der Vorteil davon liegt auf der Hand: die Weizenkörner müssen für den Endverbraucher nicht mehr vorher eingeweicht werden, sondern müssen ledliglich ca. 10 Minuten in Wasser gegart werden (erinnert mich an Couscous). Es wird zwar angenommen, dass durch die Vorverarbeitung der Nährstoffgehalt etwas reduziert wird, dennoch ist Ebly als ein gesundes Nahrungsmittel anzusehen. Er besteht nämlich aus komplexen Kohlenhydraten (beispielsweise im Gegensatz zu Weissbrot), die vom Körper langsamer verdaut werden und so länger satt machen. Zudem besteht Ebly (ähnlich wie Quinoa) auch zu einem guten Anteil aus Proteinen (ca. 10%), sowie einigen Vitaminen und Mineralstoffen. Quelle: Verband Thurgauer Landwirtschaft.


Um diesen Beitrag abzurunden, geben wir den Käseblumen und dem Ebly noch eine gemeinsame Basis und fügen das ganze zu einem Rezept zusammen. Wie bereits im Titel vorweggenommen (und wenig überraschend), gab's bei mir einen Ebly-Salat mit Gemüse. Und einem Joghurtdressing, das auch noch explizit erwähnt werden sollte. Ich bin alles in allem rundum begeistert von der Vorlage, die ich auf lecker.de gefunden habe. Das einzige was ich anders gemacht habe, ist, dass ich kein Ebly in Beuteln verwendet und die Körner einfach nach Packungsanweisung 10 Minuten weich gekocht habe.

Kommentare:

  1. Mhhh der Salat sieht lecker aus! Ich hab auch noch Ebly zu hause und gestern noch überlegt einen Salat daraus zu machen. Werd ich dann sicher die Tage nachholen.
    Dafür habe ich angefangen Quinoa-Rezepte aufzuholen... hab ja in den letzten Monaten schwer nachgelassen.

    Hoffe bei euch ist das Wetter angenehmer, als hier.
    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch mein Quinoa-Projekt gibt's das bei mir doch ganz regelmässig.
      Und in Bezug auf Wetter: Ich bin ganz froh, wenn's morgen wie angekündigt etwas kälter wird!
      Grüsse,
      Sarah

      Löschen
  2. Ebly hab ich noch nie gegessen.
    Klingt aber echt gut. Vlt. geb ich ihm mal ne Chance.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen wahnsinnigen Eigengeschmack hat Ebly nicht, wirst du bestimmt mögen. Ich mag ihn, wie alle "Körner" auch wirklich gerne.
      Gruss,
      Sarah

      Löschen