Montag, 8. Juli 2013

Der weiterverarbeitete Quarkblätterteig: Taschen mit Gemüsefüllung

In einer normalen Alltagswoche koche ich ja nur am Wochenende ein Mal, dafür dann aber gerne richtig ausgiebig. Diese Kochaktion ist dann was Besonderes und meist von langer Hand geplant, sprich ich mache mir schon unter Woche viele Gedanken, was ich denn nun Schönes kochen will.


Besonders ausgeprägt waren meine Gedankengänge in Bezug auf die Füllung der geplanten Quarkblätterteigtaschen. Da hab ich doch wirklich während einer Joggingrunde eine halbe Stunde alle möglichen Füllungen im Geiste durchgespielt. Um nach einigen Ausschweifungen letztendlich aber doch bei einer soliden Kombination bestehend aus Paprika, Champignons, Chili und würzigem Bergkäse zu bleiben. 
Die Füllung hat sich gleich beim ersten Kochen bewährt, allerdings war die Menge etwas zu viel für die Teigtaschen. Beim zweiten Versuch habe ich die Mengenverhältnisse auch noch aufeinander abgestimmt - mit folgendem Ergebnis:


Quarkblätterteigtaschen mit Gemüsefüllung

für 2 Portionen (4 Taschen)

1/2 Paprika (bei mir gelb) 
100 g Champignons
1 Chilischote (optional)
1 EL Olivenöl
50 g Appenzeller
Salz 
Pfeffer
1 Ei

Den Quarkblätterteig nach Anleitung herstellen. Während der Blätterteig im Gefrierfach ruht, kann mit der Vorbereitung des Gemüses begonnen werden. Die Paprika waschen, längs in feine Streifen und dann quer zu kleinen Würfeln schneiden. Die Champignons waschen und achteln. Die Chilischote waschen, nach Belieben (für weniger Schärfe) entkernen oder auch ganz weglassen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und das ganze Gemüse darin ca. 8 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Käse reiben. 
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Blätterteig zu einem Rechteck mit 18 x 36 cm ausrollen. Das Ei trennen und den ausgerollten Teig mit dem Eiweiss bepinseln. Anschließend quer in 4 Stücke schneiden. Auf jedem der vier Stücke auf je einer Hälfte der Fläche das gebratene Gemüse verteilen (nicht bis ganz zum Rand, damit die Taschen noch ordentlich geschlossen werden können. Dann je 1/4 des Käses darüberstreuen. Nun die Teigstücke zu Taschen zusammenklappen. Den Rand mit den Zacken einer Gabel eindrücken. Oben mehrmals mit einer Gabel einstechen. Und zum Schluss noch mit dem Eigelb bepinseln. Alles im Ofen ca. 25-30 Minuten backen (das Gebäck im Auge behalten und schon vorher aus dem Ofen holen, falls es bereits zu dunkel ist).


Und um daraus eine komplette Mahlzeit zu machen, habe ich die Teigtaschen mit frischem Spinat und Avocadoscheiben (siehe oben)  und einem Quarkdipp (siehe unten) serviert. Für den Dipp habe ich je 50 g Joghurt und Magerquark pro Person mit etwas gehacktem Schnittlauch vermengt und das ganze mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Kommentare:

  1. Hmmmm, die sehen richtig, richtig gut aus!
    Wandert sofort auf die to cook-Liste!

    AntwortenLöschen
  2. Mhmm das sieht nach einer tollen Verwendung für den Quarkblätterteig aus.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war das am Naheliegenste, was mir eingefallen ist. Für eine süße Verwendungsmöglichkeit lasse ich mich mal noch inspirieren ...

      Löschen
  3. Cool, gleich noch mit abgespeichert, damit ich den Blätterteig auch füllen kann! Tolle Rezepte hier immer! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich besonders, das zu hören!

      Löschen