Sonntag, 22. September 2013

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon

Vor gut einem Jahr habe ich mit dem regelmäßigen Laufen begonnen. Vor knapp einem Jahr habe ich über meinen ersten Halbmarathon berichtet. Und seitdem hat sich diese Sportart zu meinem Hobby Nr. 1 entwickelt, und es gibt fast nichts, was mir mehr Spaß macht, als schlichtweg draufloszulaufen. Egal wann, wo und wie schnell - die Mischung macht's.

Nun durfte ich letztes Wochenende mein Highlight des Jahres erleben (was auch der Grund ist, warum ich auf meinem Food Blog ausnahmsweise ein paar Worte zu einem nicht-themenrelevanten Sujet verliere): ich lief meinen ersten Marathon, den Jungfraumarathon in den Schweizer Bergen. Und das war ein so schönes Erlebnis, dass ich deswegen immer noch permenent strahlen könnte, wie auf dem Bild beim Zieleinlauf unten. Eine traumhafte Bergkulisse, eine riesen Stimmung, ganz viel Jubel und Beifall für alle Läufer von einem tollen Publikum, ideale Wetterbedingungen - und ich persönlich als Läuferin konnte die ganze Strecke geniessen, ohne zu leiden. Aber mal so eben bin ich den Marathon nicht gelaufen, ich habe natürlich lange trainiert. Als anstrengend habe ich den Lauf trotzdem empfunden, und die Tage davor war ich ziemlich nervös! Aber umso schöner ist dann das Gefühl, es wirklich geschafft zu haben! Ein Erlebnis, die ich jedem Empfehlen kann, der nicht durch körperliche Einschränkungen am Training gehindert ist. Oder auch einfach nur Laufen gehen, der beste Ausgleich zum Alltag überhaupt. Und wenn man gerne backt und kocht und isst, ist Laufen auch in dieser Hinsicht als Ausgleich ebenfalls sehr förderlich ;-)


In Bezug auf Ernährung geniesse ich es eigentlich in erster Linie, wie ein normaler Mensch essen zu können, ohne zuzunehmen, seit ich regelmäßig laufe. Zudem ist mir im letzten Jahr, als ich begonnen habe Sport zu treiben, gleich aufgefallen, dass ich automatisch zu gesünderen Lebensmitteln greife. Diese Beobachtung hat sich weiterhin bewahrheitet, ich esse mehr Obst und vor allem Salat und Gemüse denn je, und das auch wirklich, weil es mir schmeckt. Das sollte sich auch in der Rezeptewahl auf meinem Blog widergespiegelt haben.

Sonst wird natürlich mit zunehmenderem Trainingsumfang die Frage immer wichtiger, wie man seinem Körper durch die richtige Ernährung eine gute Grundlage gibt, um Leistung zu erbringen und sich schnell zu regenerieren. Das ist der Grund, warum ich mich auf alle Lebensmittel stürze, die in Fachliteratur als gesund angepriesen werden (darunter eben auch Quinoa, Grünkohl & Chia-Samen). Und es ist wahrscheinlich, dass ich bald noch von dem ein oder anderen neu entdecken "Super Food" berichte ;-)

Aber zusammenfassend bleibt das bunte Rezepterepertoire hier erhalten, ich werde mich in Bezug auf gesunde Ernährung sicher nicht extrem einschränken, denn dafür bin ich viel zu sehr Genussmensch. Ich freu mich schon viel zu sehr darauf, mal wieder einen richtig schönen Kuchen zu backen. Nach dem einfachen Motto: alles in Maßen.


 

Kommentare:

  1. Endlich mal ein Bild zum Kopf hinter dem Blog.
    Schöne Bilder, freut mich, wenn es Spaß gemacht hat.

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab mir nach einigen Überlegungen eure Ratschläge im Zuge der Umfrage zu Herzen genommen!

      Löschen
  2. Liebe Sarah,

    wow Glückwunsch, das hört sich toll an! Freut mich zu hören, dass Dein erster Marathon eine so tolle Erfahrung war, Du kannst wirklich stolz darauf sein, dass Du das geschafft hast :-) Die Kulisse des Ganzen ist aber auch wirklich beeindruckend...

    Ansonsten kann ich vieles von dem, was Du heute über Sport und Ernährung schreibst, selbst auch bestätigen. Zwar vollbringe ich keine so großen sportlichen Höchstleistungen wie Du, aber seit Anfang des Jahres mache ich zumindest zweimal pro Woche Sport - man muss dazu sagen, dass das für mich schon eine recht große Leistung ist, da ich vorher ein absoluter Sportmuffel war und jahrelang gar nix gemacht habe. Aber ich merke eben auch, dass es mir gut tut und dass ich mich inzwischen gar nicht mehr zwingen muss (na ja, meistens ^^), sondern es fast selbstverständlich geworden ist. Mit der gesunden Ernährung läuft es seitdem auch bei mir viel besser, aber dass man sich auch mal ohne schlechtes Gewissen was gönnen kann ist ebenfalls ein gutes Argument :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die netten Worte, Kirsten. Noch eine Gemeinsamkeit, dass wir beide mit dem regelmäßigen Sport angefangen haben ;-)

      Löschen
  3. Tolle Bilder und ich bin beeindruckt. Joggen und Marathon laufen ist nicht so mein Ding, ich mache liebe Zumba und Aerobic, aber ich habe sehr viel Respekt davor! :)
    Kisses
    Tabea

    http://wolkedrei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tabea. Zumba und Aerobic machen mir übrigens auch wahnsinnig Spaß. Hauptsache kein Ballsport ;-)

      Löschen
  4. HAMMER! Ich bin schwer beeindruckt von deiner Leistung, von den tollen Bildern (schön, dich mal zu sehen ;)) und natürlich von der Kulisse!!! Einfach nur: BOA, RESPEKT!!!
    Süße Grüße
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  5. Große Klasse!! Glückwunsch!! Und in Bezug auf Ernährung bin ich auch voll deiner Meinung! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke. Werde deine E-Mail bald beantworten :-)

      Löschen