Sonntag, 20. Oktober 2013

K(i)s(i)r

Im Restaurant gegessen, für äußerst lecker befunden und gleich auf die Nachkochliste gesetzt: die Rede ist von Kisir, einem türkischen Bulgursalat mit Tomaten, Gurken und frischen Kräutern. Der Salat ist auch über die Grenzen der Türkei und des Mittelmeerraumes hinaus relativ bekannt, also ist es nicht verwunderlich, dass es im Internet sehr viele verschiedene Rezepte gibt. Diese unterscheiden sich meist aber nur marginal. In ein paar Ausführungen wird Salça verwendet, das türkische Pendant zu Tomatenmark. Zudem ist des Öfteren von Nar ekşisi bzw. Granatapfelsirup die Rede. Da ich mir nicht ganz sicher war, wie essentiell diese Zutaten für Kisir sind und ob ein Besuch im türkischen Supermarkt nötig ist, um mir Salça und Nar ekşisi zu besorgen, habe ich im Voraus mal bei einer Schweizer Freundin mit türkischen Wurzeln angefragt. Diese hat mir allerdings bestätigt, dass sie Kisir mit normalem Tomatenmark zubereitet und auch ohne Granatapfelsirup. Dies scheint also durchaus legitim zu sein, woraufhin ich ebenso verfahren bin. Und als allererstes habe ich gelernt, dass man Kisir so ausspricht, dass man das i fast nicht hört. Also eher Ksr als wie von mir ursprünglich gesagt Kiisiir. Der Salat ist so lecker, dass er "per se" perfekt gegessen werden kann - ohne als Beilage degradiert zu werden. Passen tut er aber auch als Beilage zu Fleisch etc.


Kisir

für 2 Portionen (Portionen zum Sattessen, oder 4 Beilagenportionen)

120 g Bulgur
1/2 Gurke
1 Frühlingszwiebel
200 g Tomaten
1/2 Bund Petersilie (10g)
etwas frische Minze (5g)
Saft von 1/2 Zitrone
2 EL Tomatenmark
1 EL Olivenöl
1 TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Den Bulgur mit 250 ml Wasser aufkochen und bei geringer Hitze und geschlossenem Topfdeckel gar kochen (ca. 10 Minuten). Danach abkühlen lassen. Gurke waschen, schälen, längs vierteln und dann quer in dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebel waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und fein würfeln (ich habe die ca. die Hälfte des Fruchtfleisches entfernt, damit die Angelegenheit nicht zu nass und matschig wird). Die Kräuter waschen und sehr fein hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zusammen mit den restlichen Zutaten gut vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Kommentare:

  1. Sieht sehr köstlich aus und ist ein leckeres Rezept.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Bulgur sehr gern , bereite ihn aber viel zu selten zu. Das werde ich jetzt ändern ;)

    Bunte Grüße

    AntwortenLöschen