Dienstag, 8. Oktober 2013

Zeit für Salbeiverwertung: Nudeln mit Salbeibutter

Seit diesem Sommer besitze ich ein Kräuterkästchen, welches meine Küchenfensterbank ziert. Das mit dem selbst Säen und Ziehen der Pflänzchen ging leider auf Anhieb gründlich daneben. Dafür haben sich aber die auf dem Markt gekauften und von mir selbst eingesetzten Pflanzen bestens entwickelt. Mittlerweile weiß ich auch, was ich beim Säen falsch gemacht habe - eigentlich so ziemlich alles. Nächstes Jahr wird auf Grundlage dieser Einsicht einfach ein nächster Versuch gestartet. Und wenn man bedenkt, wie viel Freude mir mein kleines Kräuterkästchen in diesem Sommer bereitet hat, kann ich mir die Begeisterung von Hobbygärtnern beim Ernten einer Tomate oder Erdbeere sehr gut vorstellen.


Meine beschauliche Kräuterauswahl besteht aus einem Basilikum-, Petersilie, Rosmarin- und Salbeipflänzchen. Während die drei ersten Kandidaten regelmäßig abgepflückt wurden, so hatte ich den Salbei bis dato links liegen gelassen. So quasi vor dem ersten Frost wollte ich das mal ändern, aus Angst, dass die Pflanze ohne jegliche Nutzung plötzlich erfriert.

Mein Repertoire an Rezepten mit Salbei beschränkt sich auf auf Saltimbocca alla Romana und Gnocchi mit Salbeibutter. Da kam mir das Rezept aus Donna Hay's Kochbuch für Fettuccine mit Salbeibutter gerade recht, denn irgendwie war ich was die Butter angeht ganz auf Gnocchi fixiert. Aber das geht auch wunderbar mir anderen Teigwaren. An diesem Beispiel bestätigt sich mal wieder, dass Einfaches so gut sein kann. Wenn man in diesem Fall den Salbei in der Butter röstet, sodass diese den Geschmack annimmt, die Butter fein bräunen lässt, mit den Nudeln vermengt und etwas frischem Parmesan bestreut, ist das einfach nur lecker. Das kurze Rezept ist unten.

Hat mir noch jemand eine (kreative) Verwendungsmöglichkeit für Salbei?


Nudeln mit Salbeibutter

pro Portion

100 g Tagliatelle oder andere Nudeln
25 g Butter
8 Salbeiblätter
frisch gemahlener Pfeffer
Salz
25 g Parmesan

Die Nudeln gar kochen. Sobald die Nudeln in das kochende Wasser gegeben wurden, in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze die Butter zerlassen. Dann die Salbeiblätter hinzugeben und in der Butter rösten. Die Sauce von der Pfanne nehmen, wenn die Butter zu bräunen beginnt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Nudeln vermengen. Mit geriebenem Parmesan bestreut servieren.

Kommentare:

  1. Kleine Kartoffeln (Drillinge) zusammen mit Knoblauch, Salbei und gutem Olivenöl im Ofen backen. Dazu Quark / Sauerrahm mit gehacktem Salbei. Geht schnell und ist lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt super - und ein Tipp, der sehr gelegen kommt, da ich gestern gedacht habe, ich könnte mal wieder Kartoffeln essen. Bisher gab's bei mir immer nur Rosmarinkartoffeln.

      Löschen
  2. Bisher hab ich auch immer nur Saltimbocca und Gnocci gemacht:) Aber das ist ja auch so lecker, wozu den Salbei dann noch für was anderes nehmen? :)
    Hier ist noch eine Idee, falls du Lust auf eine herbstliche Suppe hast:
    http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/09/zuppa-die-toscanelli-al-rosmarino-ed.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Tipp, danke. Weisse Bohnen sollen sehr gesund sein...

      Löschen
  3. Te ha quedado estupenda su pasta jugosa y sabrosa muy rica,abrazos.

    AntwortenLöschen
  4. hehe - meine kräuter sind nach anderthalb sommerlichen wochen urlaub gnadenlos eingegangen. hatte keine lust einen gießer zu arrangieren und da sie spätestens jetzt im winter eh gestorben wären (basilikum bekomme ich in der wohnung NIE durch den winter, also warum sollte das bei petersilie, rosmarin und schnittlauch anders sein?) hab ich sie eingehen lassen. ich weiß: herzlos. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ... ich hatte ja auch kaum Hoffnung, dass meine Kräuterli meinen einwöchigen Urlaub (also kein Giessen für sie) überleben. Etwas geknickt sahen sie danach zwar aus, aber sie haben sich doch tatsächlich danach wieder berappelt! Ich kann ihnen also dankbar sein ;-)

      Löschen
  5. Hallo Sarah,
    vielen Dank für deinen total netten Kommentar auf meinem Blog. Ich habe mich gerade hier umgesehen, dein Blog gefällt mir sehr gut. Schöne Rezepte, ich werde sicher öfter mal hier reinschauen.
    Liebe Grüße, bajka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Dann auf gegenseitige Inspiration!

      Löschen
  6. Hallo Sarah!
    I LOVE IT! Aber das weisst du ja eh ;-) !
    Ich finde gerade Salbei recht vielfältig. Nicht nur zum Kochen. Beim ersten Halskratzen brühe ich mir sofort einen Liter Salbeitee auf- zum Trinken und Gurgeln. Ich schwöre drauf!
    Lieben Gruß, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle Idee ... warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?? Danke für den Tipp, der wird gern befolgt, ob mit oder ohne Halskratzen.

      Löschen