Sonntag, 3. November 2013

Kürbis-Ziegenkäse-Quiche

Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept mit Kürbis, die Saison ist ja schließlich immer noch in vollem Gange (und die letzte 5 Rezepte habe ich das Wort nicht mal erwähnt..). Kürbis und Ziegenkäse stellen ja eine sehr harmonische Kombination dar. Bei mir gab's die Verbindung von Ziegenkäse und Kürbis bereits in Salat sowie in Form einer Pizza. Obwohl sie schon lange auf dem Plan stand, war eine Quiche bisher noch ausstehend. Das sollte sich dieses Wochenende ändern. Mit dem Ergebnis, dass die Kombination auch in diesem Arrangement eine treffsichere Wahl ist. Geschmacklich, und, wie es sich für eine Quiche gehört, auch optisch.

Bei meiner Version habe ich mich bewusst für eine relativ pure Variante entschieden, sodass der Geschmack der beiden Hauptzutaten gut durchkommt. Deshalb habe ich keine Zwiebeln, keinen Knoblauch und auch sonst ausser Salz und Pfeffer kaum Gewürze verwendet. Dafür viel Kürbisfleisch, am besten mit etwas Kürbiskernöl gebacken. Und Ziegenkäse sowohl als Frischkäse als auch in fester Form. Nachdem ich neulich den Geschmack von Thymian entdeckt habe, durfte dieser als Ergänzung auch noch dazu.

Damit der Kürbis auch sicher gar wird, habe ich mich entschieden, ihn ihm Ofen ein paar Minuten vorzubacken, anstatt ihn in einer Pfanne zu braten. Diesem Vorgegen liegen praktische Argumente zu Grunde, nämlich dass der Ofen für das Backen der Quiche ja eh erhitzt werden muss und der Kürbis gebacken werden kann, solange der Mürbeteig im Kühlschrank ruht.


Die Mengenangaben unten beziehen sich auf eine Form mit 28 cm Durchmesser, das ergibt 4-6 Portionen. Für eine kleine Quiche kann man die Hälfte der Mengenangaben in einer Form mit 20 cm Durchmesser zubereiten.


Kürbis-Ziegenkäse-Quiche

für eine Form mit 28 cm Durchmesser

Zutaten für den Mürbeteig:
200 g Mehl (ich habe zu 3/4 Weissmehl und zu 1/4 Vollkornmehl genommen)
100 g Butter, kalt
60 ml kaltes Wasser
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung:
500 g Kürbisfleisch (z.B. die Sorte Hokkaido; Nettogewicht nach dem Schälen)
1 EL Öl (am besten Kürbiskernöl)

Zutaten für den Guss:
150 g Ziegenfrischkäse
150 ml Milch
2 Eier
1 EL Ahornsirup
ein paar Zweige frischer Thymian, gehackt
1 TL Chiliflocken (optional)
Salz
Pfeffer

Zutaten für den Belag:
150 g Ziegenkäse

Aus Mehl, Butter, Wasser und Salz einen Mürbeteig kneten und anschließend für ca. 1 Stunde im Kühlschrank in einer Frischhaltefolie verpackt kalt stellen.

Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Kürbis waschen, zerlegen, entkernen, schälen und dann 500 g abwiegen. Nun das Kürbisfleisch klein schneiden, in Würfel mit nicht mehr als 1-1,5 cm Seitenlänge. Die Kürbiswürfel mit dem Öl vermengen, mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und im Ofen 20 Minuten vorbacken. 

Die Zutaten für den Guss zu einer homogenen Masse verrühren, mit Salz und Pfeffer gut würzen. 
Den Ziegenkäse für den Belag in Stücke bröseln bzw. schneiden.

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und in der Form verteilen. Ca. ein Drittel des Teiges für den Rand aufsparen. Den Teig dafür längs ausrollen, Streifen mit 2-3 cm Höhe ausschneiden und den Rand der Form damit auskleiden. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen.

Die Kürbiswürfel gleichmäßig auf dem Quicheboden verteilen. Danach den Guss darübergiessen. Am Schluss den zerbröselten Ziegenkäse auf der Quiche verteilen. Alles im Ofen ca. 30-35 Minuten backen (immer noch bei 200°C).

Kommentare:

  1. Wow, das sieht soooo lecker aus. Ich liebe Kürbis, ich liebe Ziegenkäse. Her damit! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider schon längst aufgegessen ;-) Sonst hätte ich dir natürlich was abgegeben!

      Löschen