Dienstag, 7. Januar 2014

Champignon-Risotto

Heute geht's mal ohne grosse Umschweife direkt zum Rezept (über die Feiertage habe ich ja genug erzählt: über Vegetarismus, Quinoa, 2013...):

Ein auf der Tomateninsel präsentiertes Rezept für Champignon-Risotto hat mich im Dezember spontan angesprochen. Beziehungsweise hat es mich so hungrig gemacht, dass ich es ziemlich schnell nachgekocht habe. Meine eigene Version beinhaltet anteilsmässig etwas mehr Pilze und Käse, dafür weniger Risottoreis als das oben verlinkte Rezept. Das deckt sich mit meiner Wahrnehmung, dass ich relativ gemüelastig Koche, bei Käse auch nicht geize (der Geschmack soll schon immer gut durchkommen) und dafür anteilsmässig lieber bei der Kohlenhydratbasis etwas spare. Weisswein hab ich etwas mehr verwendet als bei den vorigen Risottorezepten, was der Sache aber nicht geschadet hat. Ach ja, und Thymian darf ja momentan viele Gerichte ergänzen, so wie dieses. So sieht mein perfektes Champignon-Risotto aus:


Champignon-Risotto

für 2 Portionen

200 g Champignons
2 Schalotten
1 EL Olivenöl + etwas für den Reis
125 g Risotto-Reis
100 ml Weißwein, trocken
ca. 350 ml Gemüsebrühe, heiß
70 g Parmesan (oder: bei mir Sbrinz- ein sehr würziger Hartkäse)
ein paar Zweige Thymian
Salz
Pfeffer

Die Champignons waschen und achteln. Die Schalotten schälen und klein schneiden. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln und Pilze hinzugeben und für ein paar Minuten scharf anbraten. Die Pfanne beiseite stellen. In einem Topf ganz wenig Öl erhitzen, den Risottoreis hineingeben, kurz rühren, dann mit dem Weisswein ablöschen. Wenn die Flüssigkeit fast verdampft ist, kann mit dem Kochen des Risottos mit der Brühe begonnen werden: Schöpfkellenweise die Gemüsebrühe hinzufügen, dabei während der ganzen Zeit Rühren (dauert ca. 25 Minuten), alles bei mittlerer (bis niedriger) Herdtemperatur. Den Parmesan reiben und den Thymian hacken. Ist der Reis gar, die Pilze, Zwiebeln sowie den Parmesan und Thymian untermengen und unter Rühren so lange auf dem Herd lassen, bis das Gemüse erhitzt und der Käse geschmolzen ist. Das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Kommentare:

  1. Spielen wir Ping Pong? Jetzt habe ich wieder Lust auf Champignon Risotto ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gern. In dem Fall liegt der Ball wieder bei dir ;-)

      Löschen
  2. Pilze im Risotto... damit wäre mein Freund im siebten Himmel :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du ihm mal Pilzrisotto kochen, meinst du nicht !?

      Löschen