Freitag, 24. Januar 2014

Rohkostplatte mit Sauerkraut

Bei einem Schüleraustausch wurden wir deutschen Schüler damals im Ernst von unseren Austauschpartnern gefragt, ob wir täglich Sauerkraut essen. Die Antwort war ein etwas verwunderter Blick und ein klares Nein .... eigentlich so gut wie gar nicht. 

Nachdem Sauerkraut in sämtlichen Zeitschriften und Büchern als Fitmacher für den Winter angepriesen wird, kam ich nun aber Mal in den Genuss. In einem GU-Buch über's Entschlacken gibt es die Anleitung für einen Sauerkrauttag. Zu einem richtigen Sauerkrauttag mit 5 Mal täglich Sauerkraut konnte ich mich noch nicht durchringen. Eine Rohkostplatte mit Sauerkraut hingegen klang in meinen Ohren gut.
Entgegen meiner Befürchtungen, dass es gar nicht so leicht ist an Sauerkraut zu kommen, fand ich heraus, dass es Standardprodukt im Supermarkt ist und auch auf so manchem Marktstand erhältlich. Da merkt man schon, dass ich nicht dem US-amerikanischen Klischée entspreche, eine täglich Sauerkraut essende Deutsche zu sein.

Die Rohkostplatte ist schön bunt, gesund und lecker (die Joghurtsauce mit Kreuzkümmel passt sehr gut zum Sauerkraut, zudem harmoniert die Süße des Obstes mit dem Sauren Kraut).

Etwas geschockt war ich nur über die Kochsalzmengen im Sauerkraut, das ich gekauft habe. Demnach deckt man mit einer Portion Sauerkraut schon seinen ganzen Tagesbedarf an Salz - nicht so erquickend. Eventuell muss ich dann mal schauen, wie man selbst Sauerkraut herstellt. 


Sauerkraut-Rohkostplatte

für 1 Portion

40 g Feldsalat
1 kleiner Apfel
100 g frische Ananas
1/2 Orange
150 g Sauerkraut
100 g Joghurt
1/2 TL gemahlener Kümmel
1 TL Zitronensaft 
1 TL frische, gehackte Petersilie
Pfeffer

Den Salat entstielen, waschen, trocknen. Den Apfel waschen und in kleine Stücke schneiden, die Orange und Ananas ebenso. Alle Zutaten auf einem Teller anrichten. Den Joghurt mit dem Kümmel, der Petersilie und Zitronensaft vermischen und mit Pfeffer würzen. Die Sauce zusammen mit dem Salat servieren.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen