Samstag, 1. März 2014

Vanille mal anders kombiniert

Heute mache ich dem Namen meines Blogs mal wieder alle Ehre: no plain vanilla .... es gibt Vanille, jedoch in neuer Begleitung: mit Nudeln. Auf ein Rezept für Vollkornspaghetti mit Vanillezwiebeln  (und Ricotta, Basilikum, Pinienkernen und Parmesan, um die Zutatenliste komplettieren) bin ich auf Marianne's Blog Heart Cooks Brain eher per Zufall gestolpert.


Die Kombination hat mich neugierig gemacht. Da ich Nudeln ja auch liebend gerne mit Zitronengeschmack kombiniere, was für mich im Gegensatz zu manch anderem Mitmenschen auch gar nicht mehr exotisch klingt, fühlte ich mich auch bereit für Vanille. Und so durfte ich mich an einem tollen Geschmackserlebnis erfreuen. Die Vanillezwiebeln haben sich nach meinem Geschmack zur Pasta sehr gut gemacht. Und da die anderen Zutaten alle nicht zu dominant waren, kam der Geschmack auch wirklich durch. Marianne hat mich übrigens im Anschluss auf ihre Lieblingspasta hingewiesen: Tomatenauce mit Vanille und Zimt. Ich denke, ich bin im nächsten Schritt auch bereit dafür, das auszuprobieren.

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja echt mal ungewöhnlich! Ich habe Vanille noch nie herzhaft verwendet- Hört sich aber sehr interessant an und sieht auch sehr lecker aus! :) LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ungewöhnlich klang es für mich eben auch - aber deshalb auch spannend!

      Löschen
  2. Hi Sarah!
    Das klingt wirklich toll und ich denke dieses Wagnis werd ich auch versuchen :-)
    Ganz liebe Grüße & ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es ein Wagnis ist, bin ich in dem Fall besonders gespannt, wie es dir geschmeckt hat. Bitte berichten!

      Löschen
  3. Hallo Sarah,
    deine Vielfalt im Block ist einfach klasse.
    Dieses Rezept wird auf jeden Fall probiert.
    Du weißt ja, Spaghettirezepte kann ich nicht genug haben!!
    Alles Liebe.

    AntwortenLöschen
  4. Kann mir sehr gut vorstellen, dass das super schmeckt. Muss ich auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, hier kündigen ja einige an, das nachmachen zu wollen. ich würd mich auch bei dir freuen zu hören, wie es war.

      Löschen
  5. Ich habe einmal Nudeln mit Vanilletomaten gemacht und diese leider für so ungenießbar befunden, dass die Sauce im Müll gelandet ist. Danach war ich aber zwei Tage grummelig, weil ich das Prinzip an sich toll fand.
    Deine Variante probiere ich auf jeden Fall auch einmal aus, in der Hoffnung, dass Vanille und Zwiebeln für mich besser zusammen passen :)

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe auf jeden Fall, dass sich in Punkto Tomaten und Vanille die Geister scheiden. Was die Tomatenversion angeht, so will ich ihr wie oben angedeutet auch mal einen Versuch geben, nachdem Marianne das als ihre Lieblingspasta bezeichnet hat (und wie mein Urteil aussieht, ist wirklich offen). Ich hab aber auch erst die Variante ohne Tomaten probiert, da mir das neutraler und noch weniger gewagt schien. Ist also auf jeden Fall eine gute Idee, der eine Chance zu geben.

      Löschen
  6. Liebe Sarah,

    Vanille an herzhaften Gerichten ist meiner Erfahrung nach meist ne gute Idee. Ich hab u.a. schon Garnelen in Vanillebutter gebraten und Hähnchengeschnetzeltes mit Vanille-Curry-Cidre-Sauce gemacht - alles sehr lecker! Pasta mit Tomaten-Vanille-Zimt-Sauce wollte ich auch schon immer mal ausprobieren, und Dein Rezept mit den Vanillezwiebeln klingt ebenfalls sehr gut, kann mir die Kombination richtig vorstellen :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass uns die Tomaten-Vanille-Zimt-Sauce doch mal auf die Nachkochliste nach oben setzen und die Erfahrung vergleichen, was meinst du?

      Löschen