Montag, 2. Juni 2014

Salatdressing auf Orientalisch

Was Salatdressings angeht, so bin ich auch immer für Alternativen zu meiner Standard-Version zu haben - in Anbetracht der Tatsache, dass ich oft Salat esse und so für etwas Abwechslung sorge. Bereits mehrfach habe ich von Tahini-Dressing gelesen, wie zum Beispiel bei Dani oder in der aktuellen Ausgabe der Runner's World. Also ein Dressing mit der Sesampaste, die klassischerweise für orientalische Dipps wie Hummus oder Baba Ganoush verwendet wird.


Das Dressing wird etwas flüssiger gemacht durch Zugabe von Zitronensaft und Wasser. Ich habe mich dafür entschieden, das Dressing auch mit einigen Gewürzen wie Koriander, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Paprikapulver abzuschmecken. In einigen Rezepten wird noch Knoblauch verwendet. Da ich rohen Knoblauch aber nur im Ausnahmefall esse, habe ich ihn für meine Version weggelassen.

Bei mir gab's zum Dressing einen Salat bestehend aus Karotten, Zucchini und Oliven, mit ein paar Sesamkörnern garniert:


Tahini-Dressing

für 2 Portionen

30 g Tahini
1 EL Sesamöl (alternativ: Olivenöl)
Saft von 1/2 Zitrone
1 EL Wasser
1 TL Honig
je eine Prise gemahlener Koriander, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare: