Donnerstag, 31. Juli 2014

Gurkenschiffchen mit Quinoafüllung nachgemacht

Krisi's Rezept hat mich sofort angesprochen, schon als ich den Titel gelesen habe: Gurkenschiffchen mit Quinoafüllung. Die Gründe:
1. das Ergebnis ist bildhaft in der Form (und mal was anderes)
2. das Rezept ist gesund. Ein Hoch auf die alternativen Kohlenhydratquellen, also nicht Brot und Nudeln, nämlich Hülsenfrüchte und Körner
3. der Mix aus frischen Gemüse und gesunden Kohlenhydraten klingt super für ein leichtes aber gleichzeitig sättigendes Sommerabendessen.

Deshalb habe ich mich auch mehr als schnell ans Nachahmen der Gurkenschiffen gemacht (man muss dabei als Maßstab für die Schnelligkeit in puncto Nachmachen immer meine länger und länger werdende Nachkochliste im Hinterkopf behalten). Anstatt der Bohnen im Originalrezept habe ich für die Füllung Kichererbsen verwendet, noch je 2 EL Kapern und Tomatenmark hinzugefügt, sowie etwas Kreuzkümmel und so eine kleine rote Chilischote, die in der fertigen Füllung mehr Gewicht hatte als gedacht ;-).

Aber wie Krisi schon geschrieben hat, das Grundrezept lädt geradezu zum Variieren mit verschiedenen Hülsenfrüchten und Gemüsesorten für die Füllung ein. Ist sicher in jeder Form lecker, so wie ich auch meine Variante super fand.

Kommentare:

  1. Oh ich freue mich gerade so zu sehen das du meine Idee probiert hast..:Deine Version klingt ganz wunderbar, Kichererbsen sind immer toll und Chili gibt einen schönen Pfiff=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara
    Danke für dein Kommentar auf meiner Seite und ganz ehrlich, genau das macht das Bloggen für mich lebendig und bringt mir die Freude am Schreiben...also nur zu=)

    Ach Polenta-Pizza ist der Wahnsinn, so lecker...Damit hätte ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet;) Musst du unbedingt probieren und es ist auch so einfach gemacht. Ein kleiner Tipp im vorraus: Mach den Polenta"teig" bevor du ihn mit der Sosse bestreichst für ein paar Minuten in den Backofen, so dass er etwas hart und knrusprig wird, dann schmeckt die Pizza besser und wird eher wie eine richtige Pizaa die du schneiden kannst und kein weicher Auflauf!
    Zum anderen Thema: Lustig, ich lese praktisch nur von Sportlern die sich High-Carb ernähren, eben damit sich bessere Ergebnisse erzielen und weil diese Ernährungsform so viel Energie gibt - besonders da der Körper diese Form von Energie (Kohlenhydrate) direkt verwerten kann, anders als bei Fett und Protein! Das mit der Gesamtmenge stimmt, besonders wenn man gut damit fährt und der Körper gesund ist. Ich habe meinen Körper leider doch Schaden angetan mit dem ganzen Low-Carb Mist die ganzen Jahre, mein Stoffwechsel muss erstmal wieder aufgepeppelt werden...Aber eben, langsam kommt Schwung in die Sache. Bleib bei dem wie du es machst, wenn alles gut läuft, es dir gut geht und dein Körper nicht schlapp und krank ist machst du ja alles richtig=) Am Besten dann gar nicht viel rumprobieren mit verschiedenen Ernährungsformen, dann kann nämlich genau das Gegenteil passieren wie es bei mir war. Als ich Jung war habe ich mich automatisch auch "richtig" ernährt (und ernähre mich jetzt praktisch wieder genau gleich), erst dann in meiner Jugend mit dem ganzen Diäten-Wahn gings los...
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp mit dem Vorbacken der Polenta .. ich hab nämlich schon ein wenig zu der Zubereitung der Pizza recherchiert, aber das habe ich nirgends gelesen. Werde ich berücksichtigen!

      Löschen