Freitag, 19. September 2014

Experimentelles Kochen: Nudeln mit Vanille-Tomatensauce

Würde ich nochmals mit einem Food Blog beginnen, so bekäme dieser sicherlich einen anderen Namen. Vielleicht bekommt mein Food Blog den trotzdem mal noch, da ich mit dem Namen schon lang nicht mehr so glücklich bin. Aber solange ich noch unter dem jetzigen Namen operiere, nutze ich die Gelegenheit, nun ein Rezept parat zu haben, welches dem Namen meines Blogs alle Ehre macht. Genauer gesagt der "NO plain Vanilla"-Komponente.
Während Nudeln mit Tomatensauce (siehe hier für Spaghetti Napoli) ein ganz und gar klassisches Essen darstellen und somit als "plain vanilla kitchen" kategorisiert werden können, gibt es heute eine eher ausgefallene Variante dieses Gerichts. Also das "no" ausgeklammert --> "no plain Vanilla Kitchen". Die Tomatenbasis bleibt zwar, allerdings bin ich bei Marianne vom Blog heart cooks brain auf eine Tomatensauce mit Vanille- und Zimtnote gestossen. Das klang für mich zunächst ein wenig befremdlich, kurz danach aber sehr spannend. Nachdem ich aber Marianne's Vollkornspaghetti mit Vanillezwiebeln bereits nachgekocht habe und begeistert war und sie mir daraufhin verraten hat, dass die Vanille-Chili-Tomatensauce ihre Lieblingssauce ist, war ich auch bereit, diese ein Mal ausprobieren.


Da Nudeln mit Tomatensauce DAS Carboloading-Essen vor einem Laufwettkampf schlechthin sind, gibt es auch genug Gelegenheit dazu. Nachdem ich während der Studentenzeit sehr oft Nudeln mit Tomatensauce gekocht habe und danach erst mal genug davon hatte, hätte ich nicht gedacht, dass sich das so schnell ändert - aber so oft kommt es eben anders, als man denkt. Und richtig gekocht (ohne Fertigsauce wie zu Studienzeiten) sind Nudeln à la Napoli ja auch was richtig Leckeres.


Bei meinem ersten Versuch der Vanille-Chili-Tomatensauce habe ich irgendwie die Zimtkomponente gar nicht und die Vanille kaum herausgeschmeckt. Das könnte an zu viel Chili und Parmesan gelegen haben, die den Geschmack überdecken. Also bin ich beim zweiten Versuch sowohl mit der Schärfe als auch mit der Würze des Käses etwas vorsichtiger gewesen, wodurch die Gewürze nun auch wirklich rauszuschmecken waren. Fazit: Ungewohnt, aber genau dadurch eben auch interessant (Vanille und würzige Gerichte schliessen sich ja wirklich nicht aus). Und das meine ich im positiven Sinne - die Sauce in der Variation ist eine echte Abwechslung zu meiner Standardvariante, die es als Alternative sicher wieder gibt. Mein absoluter Favorit in Bezug auf Nudeln mit Sauce bleiben allerdings die Penne all'arrabbiata - da hat es jede andere Tomatensauce wirklich schwer, dagegen anzukommen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah, toll, dass es dir geschmeckt hat! Jetzt habe ich aber keine Nudelsoßenrezepte mit Vanille mehr. Schade eigentlich, vielleicht muss ich mir mal was Neues ausdenken :) Möhren und Vanille ist ja auch immer eine gute Kombination...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Möhren und Vanille hab ich auch schon gehört. Und eine Sauce im Emiliana-Style (Schinken, Erbsen, Sahne) mit Vanille hab ich auch schon mal auf einer Speisekarte im Restaurant erblickt. Ich werde jedenfalls an dich denken, wenn mir das nächste Mal Pasta und Vanille zusammen unterkommen ;-)

      Löschen
    2. Schinken Erbsen Sahne Vanille klingt TOTAL perfekt, finde ich. Ich werd das ausprobieren!

      Löschen
  2. ich finde deinen blog namen spitze! außergewöhnlich, kreativ, witzig. also ich mag ihn :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für diesen Kommentar - das freut mich. Und solange ich mir noch nicht absolut sicher bin, welchen Namen ich haben will, bleibt es auch dabei. Nach dem Motto: never change a running system.

      Löschen
  3. Du erinnerst mich daran, dass ich die Vanillezwiebeln immer noch nicht ausprobiert habe... Da war doch noch was :D

    AntwortenLöschen
  4. Ein interessantes Gericht, was ich wegen der Kombi unbedingt probieren muss. Mit dem Blognamen sprichst du mir aus der Seele! Ich überlege schon lange, ob ich ihn ändere und auch mein Layout straighter mache, aber da ist noch die böse Technik und alles Aufwändige an Umgestelle, was mich daran hindert. Dann koche ich doch lieber in der Zeit:) Liebe Grüße und nen tollen Wochenstart,
    deine Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, dann lass uns auf jeden Fall mal noch ne Weile Bedenkzeit geben und fleissig weiterkochen. ist das Wichtigste, dass das Spass macht.

      Löschen