Sonntag, 21. Dezember 2014

Lebkuchen: -herzen, -sterne-, -engel, -bäume

Die Weihnachtsstimmung und Backlaune hält an in meinem Hause, weshalb ich auch dieses Wochenende fleißig gebacken und Geschenke verpackt habe. Darunter unter anderem Plätzchentüten mit Lebkuchen. Da ich von der letztwöchigen Backaktion noch einiges an Margarine im Kühlschrank hatte, war ich auf der Suche nach einem Rezept mit Verwendung dafür und bin anstatt beim klassischen Ausstechplätzchenteig bei Donna Hay's Lebkuchenteig gelandet. Der besteht anstatt weißen Zucker aus braunem Zucker sowie Zuckerrübensirup (bei mir Ahornsirup). Das sorgt für einen wunderbar karamelligen Geschmack. Zudem wird an Gewürzen viel Ingwer verwendet. Deshalb heißen die Plätzchen im Original auch "Gingerbread Men". Da ich in meiner reichhaltigen Ausstechformen-Sammlung so ziemlich alles AUSSER Männchen finden konnte, gab's bei mir eben Engel, Sterne, Tannenbäume und Herzen.


Zunächst erschien mir der Teig relativ klebrig, das Ausrollen und Ausstechen hat mit ein wenig Mehl aber bestens geklappt. Eigentlch wollte ich die Plätzchen ja so richtig schön mit filiganen Mustern verzieren (ungefähr wie hier), was ich dann aber in Ermangelung eines Spritzbeutels, sowie genug Feinmotorik und Geduld bald aufgegeben habe. Das wird wohl ein Projekt für das nächste Jahr werden, denn der Teig ist echt gut.


Das Rezept unten ist meine Abwandlung von Donna Hay's Rezept aus dem Backbuch "Modern Classics Süß".


Lebkuchen

Zutaten für den Teig:
125  weiche Margarine (oder Butter)
80 g Rohrzucker
190 g Ahornsirup
340 g Mehl
2 TL gemahlener Ingwer
1 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
1 TL Natron

Zutaten für die Glasur:
Puderzucker
Zitronensaft

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten für den Teig hinzugeben und alles gut verrühren. Den Teig in Frischhaltefolie eingewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4mm dick ausrollen. Die gewünschten Plätzchenformen ausstechen. Alles bei 180°C (Ober- und Unterhitze) ca. 8-10 Minuten backen (evtl. auch etwas kürzer, je nach Dicke der Plätzchen). Die Plätzchen nach Belieben mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft dekorieren.

Kommentare:

  1. Die klingen wirklich lecker :) Mit ganz normalen Butterplätzchen kann ich persönlich wenig anfangen, aber mit Ingwer und Lebkuchengewürz dürfte die Sache gleich ganz anders aussehen. Im Übrigen beruhigt es mich, dass ich nicht die einzige bin, die heute nochmal Plätzchen gebacken hat ;)
    Liebe Grüße und noch einen schönen vierten Advent!
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn meine Antwort etwas spät ist und die Plätzchenbackzeit nun definitiv vorbei ist: danke für deinen Kommentar und ich hoffe, du hattest schöne Feiertage, Carla.

      Löschen