Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei 2014 zum Ersten: Spitzbuben für die Kollegen

Das beste Mittel, um in Weihnachtsstimmung zu kommen ist für mich immer noch das Backen von Plätzchen, während ich mich mit Weihnachtsliedern auf voller Lautstärke zudröhne. Weihnachtsmarktbesuche und Schneewanderungen sind natürlich auch nicht schlecht, wobei ich ersteres auch bereits durchführen konnte. Plätzchen backen  war am vergangenen Sonntag aber auf jeden Fall fest eingeplant.


Bei der Rezeptauswahl ging ich nach den folgenden Kriterien vor:
1. was Neues  bzw. schon lang nicht mehr Gebackes
2. was im Ofen Gebackenes (wo die vorgemerkten Punschwürfel rausfielen, die man gar nicht Backen musste) ... das auch schön duftet
3. was "Ausgestochenes", also Plätzchen im Klassischen Sinne.

Dabei erinnerte ich mich, dass ich doch noch ein Rezept für Spitzbuben in meinem Studenten-WG-Kochbuch habe, dass ich auch seit der WG-Zeit nicht mehr gebacken habe. Die Spitzbuben waren eine sehr gute Wahl. Ganz einfach sind sie ja nicht in der Herstellung, denn das Ausstechen der Kreise mit Loch in der Mitte erfordert doch ein Wenig Feinmotorik und Geduld (hatte ich etwas unterschätzt). Aber auch wenn es effizientere Kekssorten zum Backen gibt, wenn man mit Muße an die Sache herangeht, macht das Ganze Spaß und im Ergebnis wird man mit wunderhübschen Plätzchen belohnt. Und lecker sind sie auch, wie mir all meine Kollegen heute bestätigt haben (ich hab die Plätzchendose neben meinem Schreibtisch bei der Arbeit aufgestellt und so viel Lob von allen Probierenden bekommen, dass es mir wie beim Zupfkuchen schon wieder fast unangenehm war ;-)).


Spitzbuben

250 g Butter
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
350 g Mehl
125 g Mandeln
100 g Himbeergelee (oder Johannisbeergelee)
etwas Puderzucker

Die (bereits zimmerwarme) Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl und Mandeln hinzufügen und alles zu einem homogenen Teig verkneten (mit den Knethaken vom Rührgerät oder von Hand). Den Teig für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Anschließend den Teig ausrollen (nicht zu dünn, ca. 3mm dick). Die gewünschte Plätzchenform ausstechen (je ein Mal für den Boden und für den oberen Teil mit Loch in der Mitte).

Die Plätzchen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) für 10 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

Dann das Himbeergelee in einem Topf erhitzen. Währenddessen die oberen Teile der Plätzchen mit Puderzucker betreuen. Je 1 TL Gelee auf ein Bodenstück geben und ein "Oberteil" darauf setzen.

1 Kommentar:

  1. danke für die tollen inspirationen, eine schöne woche wünscht angie

    AntwortenLöschen