Dienstag, 20. Januar 2015

Wintergemüse-Serie Teil II: Wirsing-Curry

Nach dem ersten Wurzelgemüserezept ist heute das erste Kohlrezept dran, ich werde in den nächsten Tagen schön abwechseln. Genauer gesagt steht WIRSING auf dem Speiseplan. Meine Kocherfahrung mit Kohl würde ich allgemein noch als bescheiden bezeichen - was Wirsing angeht, so gab's im Rahmen dieser Rezepteserie aber sogar eine Premiere. Denn in wirklich guter Erinnerung hatte ich ihn nicht. Seinen Geschmack habe ich mit "bitter" und "besonders intensiv nach Kohl schmeckend" verbunden und das wurde als nicht positiv abgespeichert. Und seit ich vor 2 Jahren den Grünkohl entdeckt habe, hielt ich mich einfach an ihn und kam gar nicht mehr auf die Idee, Wirsing zu probieren.
Nach der neuesten Wirsing-Erfahrung kann ich nun aber erstens sagen, dass der Geschmack dem von Grünkohl sehr ähnelt, und den finde ich mittlerweile gut. Zudem war der Wirsing gar nicht bitter (kann es sein, dass Bitterstoffe konsequent aus dem Gemüse gezüchtet werden?). Und die leicht nussige Note, die ich herausgeschmeckt habe, fand ich auch sehr angenehm, insbesondere in dem Rezept, das folgt, wo auch Nüsse Bestandteil sind.
Gekocht habe ich ein Curry, relativ klassisch mit Kokosmilch und ein paar Gewürzen. Was den Kohl angeht, ist das praktisch ein tolles "Anfängergericht", so zum reinkommen, wenn man den ganz intensiven Kohlgeschmack vermeiden will. Denn der gekochte Kohl ist schon weniger intensiv als die Rohversion und zudem lenken die anderen Zutaten vom Curry auch irgendwie vom Kohl ab. Daher sei auch Skeptikern geraten, das mal zu versuchen! Ich fand das asiatische Curry mit lokalem Gemüse eine tolle Sache (es muss nicht unbedingt asiatisches Gemüse dazu geben) - das ideale Wintercurry.


Winter-Wirsing-Curry

für 2 Personen

400 g Wirsing
1 kleine Zwiebel
100 g Tofu
2 EL Öl
80 g Cashewnüsse
1 EL Sojasauce
1 TL Currypulver
1 Prise Cayennepfeffer (nach Belieben mehr)
1/4 TL gemahlener Koriander
200 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Den Wirsing waschen und die Blätter in kleine Quadrate schneiden. Die Zwiebel waschen und fein hacken. Tofu in Stücke schneiden.
In einer Pfane das Öl erhitzen. Zunächst die Zwiebel darin ca. 2 Minuten glasig dünsten. Dann die Tofustücke und die Cashewnüsse hinzugeben, für ca. 3 Minuten weiterbraten. Mit der Sojasauce ablöschen und die Gewürze hinzufügen, alles gut verrühren. Den Wirsing hinzugeben und alles für ein paar Minuten weiterbraten. Dann die Kokosmilch und Gemüsebrühe hinzugeben und alles für 5-10 Minuten köcheln lassen. Mit Zitronensaft abschmecken, mit Salz und Pfeffer würzen.

Als Beilage passt z.B. Reis oder Quinoa.

Kommentare:

  1. Yum sehr lecker. Ich esse mittlerweile sehr gerne Wirsing, früher war ich davon weniger Fan! Mit Tofu und Cashewkernen klingt das ganze super lecker, muss ich bald probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gerne, und einen Kommentar darüber, wie's geschmeckt hat, höre ich dann natürlich gerne.

      Löschen