Montag, 13. Juli 2015

Was kann schöner rot sein als reife Beeren im Sommer

Rote Grütze - dies ist ein wunderbar erfrischender Nachtisch, der schnell zubereitet ist. Man kann frische oder tiefgekühlte Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren, Heidelbeeren und vor allem auch Kirschen für die rote Grütze verwenden. Ganz egal. Man kann nach diesem Rezept auch eine reine Sauerkirschgrütze zubereiten - in diesem Fall ist aber die Verwendung von etwas mehr Zucker ratsam. Ich habe heute je zur Hälfte Johannisbeeren und Himbeeren verwendet. 

Wir essen die rote Grütze im Sommer gerne mit Joghurt oder Buttermilch. Im Winter zu einem festlichen Essen gibt es Vanilleeis dazu.


Rote Grütze

600 g rote Früchte
125 ml Orangensaft
50 g Zucker
etwas abgeriebene Zitronenschale
40 g Speisestärke oder 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
125 ml Rotwein

Frische Früchte in kaltem Wasser waschen, gut abtropfen lassen und putzen. Kirschen entsteinen. Große Früchte etwas zerkleinern.
Den Orangensaft mit dem Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale in einen Topf füllen und zum Kochen bringen. Die Speisestärke im Rotwein auflösen.
Die angerührte Speisestärke in den kochenden Orangensaft rühren und alles bei schwacher Hitze eine Minute einköcheln lassen.
Die abgetropften Früchte oder gefrorenen Beeren in die kochende Flüssigkeit geben, erwärmen und ein Mal aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen. Die Grütze entweder in eine große Schüssel füllen oder in Schälchen portionieren und mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen. 

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen