Montag, 7. September 2015

Die kulinarische Jahreszeit schlechthin: der Herbst ist da

Es ist tatsächlich soweit. Beim letzten Einkauf habe ich spontan die ersten Zwetschgen heimgebracht. Mir ist gleich das "neue" Rezept vom Vorjahr eingefallen, das ich noch probieren wollte. Und endlich habe ich Verwendung von dem Slibowitz, mit dem mich eine sehr nette Kollegin die aus Kroatien stammt, zu meinem letzten Geburtstag überrascht hat.

 

Diese Flasche muss man sich genau anschauen. Die Borte ist gehäkelt, die Birne gestickt, die Unterlage wertvoller schwarzer Samt und der schicke Schlapphut trägt die Farben der kroatischen Flagge. Genial!!


Zwetschgenkompott

für 4 Portionen

600 g Zwetschgen
125 g Zucker
3 EL Slibowitz
200 ml Rotwein
5 EL Orangensaft (frisch gepresst)
1 TL Speisestärke

Die Zwetschgen halbieren. Den Zucker hellbraun karamellisieren (Ich finde karamellisieren ist immer eine heiße und etwas aufregende Angelegenheit um den richtigen Zeitpunkt zum Ablöschen zu erwischen). Slibowitz, Rotwein und Orangensaft zugießen und so lange kochen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.
 Die Zwetschgen zugeben und bei milder Hitze nicht zu weich kochen.

Die Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und das Kompott leicht binden.

serviert mit Joghurt - garniert mit Zitronenmelisse

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen