Mittwoch, 21. Oktober 2015

Gegen Pasta-Langeweile: mal ein anderes Pesto mit frischem Bohnenkraut

Das Rezept hat mir die Freundin unseres Sohnes geschickt, mit folgender Bemerkung an uns: "damit ihr nochmals eine Abwandlung eurer geliebten Pasta am Samstag-Abend habt und keine Langeweile aufkommt." Ich habe Bio-Stangenbohnen verwendet (um diese Jahreszeit schon wieder schwierig frische zu bekommen - meine waren in Folie verpackt und ich war erst nicht begeistert) war aber dann über den aromatischen Geschmack doch positiv überrascht und ich finde sie passen sehr gut zu dem Gericht.



  Pesto mit Bohnennudeln

für 4 Portionen

Zutaten für das Pesto:
einige Zweigchen Bohnenkraut
6 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
2 Knoblauchzehen
50 g Pinienkerne
8 EL Olivenöl
4 EL frisch geriebener Pecorino
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zutaten für die Pasta:
400 g grüne Stangenbohnen
400 g kurze Nudeln (ich habe Farfalle genommen)

Das Bohnenkraut waschen und trocken schütteln, die Blättchen abstreifen und grob hacken. Die Tomaten abtropfen lassen und würfeln. Den Knoblauch schälen und hacken.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze unter Rühren goldgelb braten. Mit dem Bohnenkraut, den Tomate, dem Knoblauch und dem Öl im Mixer zu einer feinen Paste verarbeiten, Käse unterrühren und das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die grünen Bohnen waschen, die Enden abschneiden und in gleichmäßige Stücke schneiden. In einem Topf mit Salzwasser bissfest garen.

Die Nudeln ebenfalls im Salzwasser bis zum gewünschten Biss garen.

Nun das Pesto mit 3 EL heißem Nudelwasser cremig rühren. Die Nudeln und Bohnen abgießen, abtropfen lassen, zurück in den Topf schütten und mit dem Pesto mischen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen