Mittwoch, 2. März 2016

Noch eine wärmende Getreidesuppe - diesmal mit Grünkernschrot

Ähnlich wie die bereits von mir vorgestellte Weizenschrotsuppe ist das Rezept für die "Feine Grünkernsuppe". Der Unterschied ist, dass sie etwas gehaltvoller durch die Zugabe von Sahne ist. Aber das macht die Suppe auch feiner, wie der Name sagt. Der geschrotete Grünkern schmeckt in dieser Suppe eher wie Teigwaren oder Reis. Der Grünkern kommt von dem Ort, woher wir (Brotbäcker) sämtliches Getreide beziehen. Daher stammt übrigens auch das Rezept. Wer nicht auf den Luxus einer eigenen Getreidemühle zurückgreifen kann, der nimmt einfach Grünkernschrot für die Suppe. 


Grünkernsuppe

für 4 Portionen


1 l Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
100 g Grünkernschrot
1 große Zwiebel
Kräutersalz
Muskat
Majoran
2 EL gehackte Petersilie
100 ml Sahne
evtl. rote Chiliflocken

Den Grünkern frisch schroten oder geschrotet einkaufen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Öl andünsten. Den Grünkernschrot zugeben und ebenfalls anrösten.
Langsam die Gemüsebrühe unter Rühren zugeben, einmal aufkochen und 15 Min. mit sehr geringer Hitze ziehen lassen. Mit den Gewürzen abschmecken, der Sahne verfeinern und mit frischer Petersilie garnieren. Ich habe noch rote Chiliflocken darübergestreut.

Auf dem Rezept der Mayer Mühle steht der Hinweis: Statt der Zwiebel kann auch Lauch oder Paprika verwendet werden. Das werde ich das nächste Mal ausprobieren.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen