Sonntag, 31. Juli 2016

Gekocht aus dem Schrot&Korn-Kochbuch: Spinat-Pfannkuchen


Nachdem ich das Kochbuch "Schwäbisch vegetarisch" rezensiert habe, fragte mich der Ulmer-Verlag, ob ich nicht an einem Rezensionsexemplar von einem der beiden neuen Kochbücher interessiert wäre. Als ich die Beschreibung des Schrot&Korn-Kochbuchs mit den beliebtesten Rezepten des Bio-Magazins las, war ich sofort angetan. Vegetaraische, gemüselastige Küche - möglichst regional und saisonal, da konnte ich nicht nein sagen und ließ mir ein Exemplar des Buches zuschicken. Als es ankam, war ich begeistert. Die Rezepte des Kochbuchs sind wie mein Tibits-Kochbuch nach Jahreszeiten geordnet, und ein Gemüserezept klingt besser als das andere. Die Einleitungsseiten der Autoren sind sehr sympathisch geschrieben und decken sich total mit meinem Mindset. Das Kochbuch anzusehen und daraus zu kochen und zu genießen macht richtig gute Laune. 


So habe ich auch schon fleißig aus dem Kochbuch gekocht. Als erstes passenderweise mit meinem Spinat aus dem Garten (auf dem Bild vorne rechts zu sehen). Es gab Spinat-Pfannkuchen. Pfannkuchen finde ich immer etwas aufwändig (zumindest im Vergleich zu Pasta ins Wasser schmeißen und parallel dazu eine Reste-Sauce machen), aber dafür eben was Besonderes. So auch bei diesem Rezept. Und das Karottengemüse und der Ziegenkäse darin bzw. dazu haben einfach klasse geschmeckt.


Das Rezept hab ich ausnahmsweise abfotografiert:



Das schöne Kochbuch wurde mit vielen Nachmach-Zetteln versehen (nur für Frühjahr und Sommer, die Herbst- und Wintersections habe ich noch gar nicht so detailliert angesehen, damit ich mich noch darauf freuen kann, wenn Saison ist):

Den Zucchini-Feta-Kuchen aus dem Buch werde ich bald vorstellen. Und das werde ich als nächstes aus dem Kochbuch kochen:


Anmerkung: meine Begeisterung ist echt, das Kochbuch trifft einfach total meinen Geschmack, als vegetarische Gemüsetante ;-) Ich habe vom Verlag nur das Exemplar des Kochbuchs bekommen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen