Donnerstag, 7. Juli 2016

Wieder ein Auflauf: gesund mit Hirse und Quark

Vor vielen Jahren hat unsere Tageszeitung im Frühling (wenn alle Leute abnehmen wollen) Rezepte für eine 3-Wochen-Kur auf Basis von täglich 1000 Kalorien angeboten. Man konnte eine Rezeptsammlung in Form eines kleinen Buches bestellen. Von großen Abnehmerfolgen kann ich zwar nicht berichten, auch wenn 1000 Kalorien nicht viel sind. Ich hab mich wohl nicht für alle Mahlzeiten an die Vorgaben aus dem Buch gehalten ;-) Das Kochen neuer Rezepte aus dem Buch hat mir damals aber Spaß gemacht. Das Buch hat sich entzwischen aufgelöst, aber einige dieser Rezepte bereichern unseren Speiseplan immer noch. Eines davon ist dieser Hirseauflauf.

Hirseauflauf serviert mit Waldheidelbeeren

Hirseauflauf

Zutaten für 4 Portionen

200 g Hirse 
500 ml Wasser
etwas Zimt
5 Eier
2 gehäufte EL brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
500 g Magerquark
Zitronenschale
etwas Butter für die Form

Die Hirse mit dem Wasser und Zimt aufkochen, dann ca. 15 Min. bei geringer Hitze quellen lassen bis die Flüssigkeit aufgesogen ist.
Die Eier trennen, Eigelb mit Quark und Zucker schaumig rühren, die abgeriebene Zitronenschale zugeben. Das Eiweiß steifschlagen.
Nun die Hirse portionsweise unter die Quarkmasse rühren und anschließend den Eischnee unterheben.
In eine leicht gefettete Auflaufform geben und ca. 45 Minuten bei 175° C im vorgeheizten Backofen backen bis der Auflauf eine schöne braune Farbe hat.

Zu dem Auflauf schmeckt saftiges Kompott z.B. aus Heidelbeeren oder Kirschen. 

Anmerkung: Rosinen, die man zugeben kann, habe ich verschwiegen, da ich sie nicht mag.

Kommentare:

  1. In der Überschrift wurden ja die Heeeidelbeeren verschwiegen, tsss ;) Dann nehm ich mir doch ne Schaufel, hehe. Bei ner Freundin gabs das öfters mit Kirschen, voll lecker! Da kommen Kindheitserinnerungen auf :)
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Heidelbeeren habe ich in der Überschrift nicht erwähnt. Die Zugabe zum Hirseauflauf wechselt bei uns auch. Heidelbeeren, Sauerkirschen oder auch mal Zwetschgenkompott.
      Hauptsache saftig. Schmeckt alles lecker dazu.

      Löschen
  2. Hallo,
    Wir haben den Auflauf gestern gemacht und er hat uns leider nicht so geschmeckt... er war irgendwie fad. Vielleicht zu wenig Zucker?
    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena, tut mir leid. Ich denke tatsächlich, daß es an der Zuckermenge liegt. Es ist einfach ursprünglich ein Abnehmrezept.
      Wie oben erwähnt gibt es bei uns eingemachte Heidelbeeren, Sauerkirschen oder Zwetschgen dazu, die relativ süß sind.

      Löschen