Sonntag, 21. August 2016

Mangoldverwertung aus dem Garten, Rezept Nr. 1: Mangold-Quiche

Wenn's hier derzeit sehr ruhig ist, so liegt das nicht daran, dass ich nicht koche. Ganz im Gegenteil, es stapeln sich die Rezepte, die ich verbloggen könnte, ich hatte nur viel anderes um die Ohren. Aber mein Mantra "eines nach dem anderen" gilt auch für den Blog, sodass ich die ganzen leckeren Rezepte nach und nach veröffentlichen werde.

Von meinem Gemüsegarten lasse ich mir ja sehr gerne seit einigen Wochen den Speiseplan diktieren. Mangold ist ein sehr dankbares Gemüse für Anfängergärtner: die Krautstiele schossen bei mir reichlich aus der Erde. Meinem Bruder ging es letztes Jahr so beim Gärtnern, sodass er die Familie bereits bekocht bzw. mit Mangoldrezepten versorgt hatte. Eines davon war eine Quiche, natürlich mit viel Mangold, aber auch verschiedenen Käsesorten und Pinienkernen. Die Zubereitung für eine Quiche braucht zwar immer etwas Zeit, aber es hat sich auch dieses Mal so richtig gelohnt. Sehr lecker ist sie geworden. Mir hat es gefallen, dass der Mangold als Gemüse wirklich die Hauptrolle spielt, aber die Quiche durch den verschiedenen Käse schön würzig und saftig wird.


Das Quicherezept ist ein Klassiker bei Chefkoch. Ich habe mich mehr oder weniger daran gehalten. Den Teig habe ich aber klassisch aus 250 g Mehl, 125 g Butter, einem Ei und etwas Salz hergestellt,

Kommentare:

  1. Ich liebe Mangold, hole den immer auf dem Wochenmarkt, tolle Quiche. Liebe Grüsse Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      Mangold auf dem Markt zu kaufen klingt auch gut. Die Quiche wäre in der Tat eine gute Option zur Verwertung.
      Grüsse,
      Sarah

      Löschen