Sonntag, 29. Januar 2017

Linsen-Tomaten-Aufstrich

Ich probiere ja gerne neue Brotaufstriche aus, vor allem aus Zutaten, auf die ich nicht selbst kommen würde, wie zum Beispiel pürierte Linsen. Und insbesondere vor dem Hintergrund, dass ich meinen Gästen bald ein Frühstücksbuffet servieren werde, bin ich motiviert, auch den ein oder anderen Brotaufstrich auszuprobieren. Seit mir eine Gruppe von Männern gesagt haben, dass Sie in einem Hotel beim Buffet ganz tolle verschiedene Brotaufstriche zur Auswahl hatten und auch wirklich kein Schinken oder auch keine Wurst am Morgen brauchen, bin ich sogar am Überlegen, doch auch die vegetarische Schiene bei meinem Buffet zu fahren. Ich weiß es aber noch nicht genau, wie ich es mache.

Jedenfalls will ich einfach verschiedene Sachen anbieten und schauen, wie sie ankommen. Den Linsen-Tomaten-Aufstrich werde ich dann sicher bald wieder machen für das Frühstücksbuffet. Spätestens wenn mal ein Veganer kommt! Rezepte für Linsen-Tomaten-Aufstriche gibt es ganz viele, ich hab aber mal wieder mein eigenes gebastelt. Siehe unten.

Im Geschmack ist der Aufstrich schön würzig, leicht süß durch das Tomatenmark und insgesamt echt harmonisch. Ich habe öfter gelesen, dass er ein paar Tage im Kühlschrank haltbar ist.


Linsen-Tomaten-Aufstrich


150 g rote Linsen
350 ml Gemüsebrühe
1-2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
25 g Kokosöl (alternativ Olivenöl)
75 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
50 g Tomatenmark
1 TL getrockneter Thymian
1 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
1/2 TL Paprikapulver
Chiliflocken nach Belieben

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Die getrockneten Tomaten in Stücke schneiden. In einem Topf das Kokosöl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch ein paar Minuten darin anbraten. Dann die Linsen und die getrockneten Tomatenstücke hinzugeben. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und 10-15 Minuten mit bei geschlossenem Topfdeckel köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist (aber natürlich auch sichergehen, dass nichts anbrennt). Das Tomatenmark unterrühren.
Die Masse würzen und alles pürieren. Nach Geschmack nachwürzen und evtl noch etwas Zitronensaft hinzufügen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,

    ui, das klingt super! Ich will auch mehr Brotaufstriche selbst machen und da ich Linsen und Curry sehr mag, landet der gleich mal auf meiner Liste. Deine Gäste können sich bestimmt glücklich schätzen, ich bin sicher, du zauberst ihnen ein tolles Frühstücksbuffet - ob nun mit oder ohne Wurst und Schinken!

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      einen ähnlichen Brotaufstrich habe ich bei dir auch mal gesehen. Ich hab mich dann aber für rote Linsen entschieden und Tomaten... ja, die Planung des Buffets hat wirklich schöne Seiten!
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  2. Guten Morgen Sarah,
    seit einigen Monaten steht bei mir auch ständig ein selbstgemachter Aufstrich auf dem Tisch und Deine Idee habe ich auch gleich hergestellt, mit minimalen Abweichungen mit den vorhandenen Vorräten. Der Aufstrich funktioniert auch mit mitgekochten getrockneten Tomaten ohne Öl und hat super mit etwas Kresse-Topping geschmeckt. Vielleicht wäre eine Kressebeet für die Gäste auch eine nette Frühstücksbereicherung oder viele Mini-Kressebeete im Eierbecher oder kleinen Formen. Viele Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Eva.
      gekochte, getrocknete Tomaten sind zudem auch noch fettärmer, klingt gut. Das mit der Kresse für die Gäste finde ich auch eine ganz tolle Idee, ja! Merke ich mir beides. Danke!
      Sarah

      Löschen