Mittwoch, 20. September 2017

Noch ist Zucchinizeit: Tagliatelle "Gärtnerin"

Bevor endgütlig der Kürbis in der Küche Einzug hält, kommt nochmals ein leckeren Zucchini-Rezept. Gelernt habe ich bei diesem Rezept, dass man die dünnen Gemüsestreifen "Julienne" nennt. Um die Zucchini-Julienne herzustellen schneidet man die Enden der Zucchini ab. Die Früchte werden der Länge nach in etwa 5 cm lange und etwa 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten. Dann 3 oder 4 Zucchinischeiben aufeinanderlegen und diese in möglichst dünne Streifen schneiden. Das Nudelgericht ist besonders kalorienarm (kein Käse und keine Sahne) und schmeckt fruchtig aromatisch.


Tagliatelle "Gärtnerin"

für 4 Portionen

1 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
400 g Zucchini
1 EL Olivenöl
500 g passierte Tomaten
6 Zweige Thymian
Pfeffer 
Salz
400 g Tagliatelle 

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen. Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, Knoblauch hacken. Zuchcini putzen, waschen und wie oben beschrieben Julienne herstellen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin kurz andünsten, Knoblauch sowie Zucchinistreifen zu fügen und ebenfalls kurz mitdünsten. Die passierten Tomaten dazugießen. Mit den abgezupften Blättchen von 4 Zweigen Thymian, Pfeffer und Salz würzen.

Die Pfanne mit dem Deckel verschließen und die Tomaten-Zucchini-Sauce etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze garen. Die Zucchini sollen noch Biss haben.

Inzwischen die Tagliatelle in reichlich kochendem Salzwasser garen. In ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und auf die Teller verteilen. Die Sauce gleichmäßig über die Nudeln löffeln. Mit den restlichen Thymianzweigen garnieren und sofort servieren.
 

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen