Dienstag, 26. August 2014

Für die kalten Tage: PB&J Oatmeal (Porridge mit Erdnussbutter und Marmelade)

Nach der Eigenherstellung von Erdnussbutter folgt sogleich ein Rezept für die Verwendung: ein Porridge. Damit wollte ich eigentlich noch warten, bis der Sommer vorbei ist. Aber irgendwie scheinen wir bereits an diesem Punkt angekommen zu sein. Nachdem bei der Arbeit alle Leute über Kälte, Nässe, Regen, Nebel und Novembertemperaturen geklagt haben, ist heute der absolut richtige Zeitpunkt für ein Porridge-Rezept (auch wenn ich noch anmerken will, dass ich das Wetter gar nicht so schlimm finde, und mir persönlich der Sommerregen beim Laufen einfach nur erfischend vorkam).
PB&J - im englischsprachigen Raum eine allerseits bekannte Abkürzung für die Kombination aus Erdnussbutter (PeanutButter) und Marmelade (Jelly). Eigentlich als Sandwich-Belag. Ist aber auch im Müsli keine Seltenheit mehr. Da ich generell mehr Haferflocken als Brot esse, gab's bei mir die Porridge-Variante. Inspiriert wurde ich auf dem Blog The Oatmeal Artist (wo es noch sehr viel andere Porridge-Ideen gibt). Im Rezept meiner Inspirationsquelle wird das Porridge im Ofen gebacken - da ich für eine Portion nicht extra den Ofen anschmeißen will, ist die Herstellung bei mir ganz klassisch auf dem Herd erfolgt. Hat auch wunderbar geklappt und sehr lecker geschmeckt, wenn man sich für die eventuell etwas schräg anmutende Kombi erwärmen kann. Ich fahr voll rauf ab, und ich steh dazu ;-)


Porridge mit Erdnussbutter und Marmelade (PB&J Oatmeal)

für 1 Portion

1/2 Banane
30 g Haferflocken
175 ml Milch
50 ml Wasser
Mark von 1/4 Vanilleschote
1/2 TL Zimt
1 (geh.) EL Erdnussbutter
1 EL rote Marmelade

Die Banane in dünne Stücke schneiden. Bananenstücke, Haferflocken, Milch, Wasser, Vanillemark und Zimt in einem in einen Topf geben, aufkochen und bei mittlerer bis geringer Hitze für ca. 7 Minuten einköcheln lassen. Die Erdnussbutter unterrühren. Am Schluss die Marmelade auf dem Müsli verteilen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    ich liebe Porridge und Haferflocken ganz generell. Morgens sind sie einfach so praktisch, um sie ganz einfach mit ins Büro zu nehmen oder was Warmes im Magen zu haben.

    Morgen früh wird dein Rezept gleich nachgemacht, denn ich steh total auf die Kombi PB&J :)

    Alles Liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      das freut mich, darfst gerne mitteilen, ob's auch geschmeckt hat, was ich schwer hoffe!
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  2. Ich liebe Porridge! Meistens esse ich es ganz ohne alles... ab und zu mal mit etwas Obst und Zimt... aber deine Variante ist ja wirklich mal was anderes :-) Der Peanutbutter & Jelly-Mix gefällt mir gut.... gibt's auf dem Toastbrot, warum nicht im Porridge! Vielen Dank für die Frühstücks-Inspiration!

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Porridge ist was Feines. Mein Porridge esse ich am liebsten mit ein paar Extras (frische Früchte, Trockenfrüchte, Mandelbutter, Kokosflocken, Kakaopulver etc.) als einfach so. Zimt kommt auch noch oft rein, stimmt!

      Löschen