Freitag, 10. Juli 2020

Mürbeteigschnitten mit weißer Schokolade und Marzipan

Mannomann ... in letzter Zeit habe ich so viele tolle Rezepte ausprobiert. Ich habe sie fotografiert und mir die Rezeptlinks abgespeichert. Nur das Bloggen habe ich vergessen! Das wird jetzt nachgeholt.

Das erste Rezept ist eine Art Kuchen mit Mürbeteig. Und Marzipan. Und weißer Schokolade.
Marzipan und Schokolade - ich liebe beides für sich. Zusammen sind sie noch besser.


Den Mürbeteig habe ich in einer 18 x 25 cm Auflaufform gebacken. Er war mir ein wenig zu dick, das nächste Mal könnte ich mir vorstellen, den Kuchen in einer Springform oder einer etwas größeren Backform zu backen. Ansonsten super.

Ich habe das Rezept an ein 13-Jähriges Mädchen weitergegeben, die danach gefragt hat. Die anderen Frühstücksgäste waren ebenso begeistert.

In der Weihnachtszeit könnte ich mir die Schnitten ganz klein geschnitten auch super als Plätzchen vorstellen. Spätestens dann mache ich sie wieder.

Das Rezept gibt's übrigens hier.

Mittwoch, 8. Juli 2020

Steuselkäsekuchen mit Aprikosen - mit heimischen Früchten ein Sommergenuß

Aprikosen sind einfach eine tolle Frucht. Und es gibt auch heimische von unserem Hofladen. Sie sind reif geernet und richtig saftig im Gegensatz zu grün geernteten Früchten, die zwar auch nachreifen, aber dann nur trocken und mehlig sind.
Das ist urspünglich mein Rhabarberkuchenrezept, das ich schon seit Jahren mache, aber heute mit Vollkornmehl und Walnüssen im Teig und obendrauf. Ich bin begeistert von dieser Variante, da ich das Aroma von Walnüssen sehr schätze. Und mit Aprikosen am Bodensee gereift ist das ein sehr leckerer Sommerkuchen.
Ich bin motiviert ihn auch noch mit anderen Früchten wie Sauerkirchsen oder Zwetschen zuzubereiten.


Streusel-Käsekuchen mit Aprikosen

Zutaten für den Teig:
50 g Speisestärke
175 g Vollkorndinkelmehl
50 g gemahlene Walnüsse
1/2 TL Backpulver
1 Ei
100 g Zucker
150 g Butter
eventuell etwas kaltes Wasser

Zutaten für die Quarkfüllung:
50 g Speisestärke
250 ml Milch
80 g Zucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker 
250 g Magerquark
2 Eigelb
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
2-3 TL Zitronensaft
2 Eiweiß

Zutaten für den Belag:
10 Aprikosen
1 Handvoll Walnüsse in Stücke zerbrochen

Speisestärke, Mehl, gemahlene Walnüsse und Backpulver in eine Schüssel geben.
Ei, Zucker und weiche Butter darauf geben und alles mit einem Handrührgerüt auf niedriger Schaltstufe gut verkneten, bis sich Streusel bilden.

Für die Quarkmasse Speisestärke in genügend kalter Milch anrühren. Die restliche Milch und Zucker zum Kochen bringen, die angerührte Speisestärke dazugießen und unter Rühren aufkochen lassen.
Den Quark mit dem Eigelb und der Zitronensaft- und schale verrühren.
Der Masse zugeben und auch nochmals kurz aufkochen lassen.
Eiweiße sehr steif schlagen und unter die heiße Quarkmasse ziehen.

2/3 der Teigmenge auf den Boden einer gefetteten Springform (26 cm Durchmesser) geben und dabei einen etwa 3 cm hohen Rand leicht festdrücken.  
Die Quarkmasse darauf verteilen und die halbierten Aprikosen auf die Füllung geben. Den restlichen Teig darüber streuen und mit den Walnüssen belegen.

Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 50-60 Minuten bei 200 °C backen.

In der Form auskühlen lassen.

Sonntag, 28. Juni 2020

Kichererbsen-Erdbeer-Fenchel-Salat

 


Es macht mir immer sehr großen Spaß in einem fremden Haushalt zu "schnüffeln". Es gibt andere Gewürze, andere Küchenutensilien und Geschirr, andere Kräuter und es werden andere Sachen gekocht. Da kann man sich wunderbar inspirieren lassen.

In diesem Fall war ich zu Besuch bei der Familie meines Sohnes. Das Rezept ist eine Kreation meiner Schwiegertochter. Ich habe vorher noch nie gebratenen Fenchel zubereitet und auch noch nicht gegessen. Aber ich kann jetzt sagen, er schmeckt köstlich. Und überhaupt das ganze Rezept ist sehr sehr lecker.

Der gebratene Fenchel. Am Schluss wurden grob zerkleinerte Haselnusskerne mitgebraten

 Kichererbsen-Erdbeer-Fenchel-Salat

Zutaten für 4 Portionen als Vorspeise oder für 2 Portionen als Abendessen 

200 g Kichererbsen getrocknet oder 1 Dose (ca.350 g Einwage)
250 g Erdbeeren
2 Fenchelknollen
1 Hand voll Haselnüsse oder Mandeln
100 g Ziegenfrischkäse  

Dressing:
2 EL Olivenöl
2 EL Himbeeressig
Zitronensaft
1 TL Ahornsirup
Salz 
Pfeffer

Die Kichererbsen über Nacht einweichen (ich mache immer gleich mehr, daß sich die Kochzeit lohnt) und am nächsten Tag weich kochen - oder welche aus der Dose nehmen,

Die Erdbeeren etwas zerkleinern, den Ziegenkäse grob zerkleinern, ebenso die Minze und das Grüne des Fenchels.
Den Fenchel in Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl gut anbraten bis er goldbraun ist. Anschließend die Haselnüsse oder Mandeln zufügen und kurz mitrösten, mit etwas Ahornsirup ablöschen. 
Alle Zutaten vorsichtig zusammenmengen und mit dem Dressing würzen.

Anstelle von Fenchel kann man auch Zucchini verwenden.


Montag, 8. Juni 2020

Hübsche Fächerkartoffeln - mit neuen Kartoffeln besonders lecker


Eine meiner Freundinnen hat mir vor Kurzem erzählt, daß es bei ihr Fächerkartoffeln zum
Abendessen gab. Schon öfters habe ich Bilder davon gesehen. Aber wie so oft braucht man mehrere Anstöße um etwas umzusetzen.
Da es jetzt bereits die ersten neuen Kartoffeln gibt, schmecken die Fächerkartoffeln auch mit der Schale und es macht richtig Spaß sie unterschiedlich zuzubereiten.
Ich gestehe, daß ich zwangsweise schon mehrere Versuche hinter mir habe.
(Die folgenden Bilder sind von meinem ersten Versuch noch ohne Feta).
Nicht daß es besonders schwer wäre, aber erst waren sie nicht gut gewürzt, dann nicht richtig durchgebacken. Aber ich bin dran geblieben und das letzte Mal haben sie sehr lecker geschmeckt.
Um sie gleichmäßig einzuschneiden ohne durchzuschneiden legt man die Kartoffel auf einen Löffel.



Fächerkartoffeln

Zutaten für 4 Portionen

12 große festkochende Kartoffeln
Olivenöl
3-4 Knoblauchzehen
einige Zweige Rosmarin
Salz
Pfeffer
evtl. etwa 100 g Feta

Die Kartoffeln gründlich waschen und abtrocknen.

Dann wie oben beschrieben einschneiden.

Jeden Zwischenraum mit Salz bestreuen und abwechlungsweise eine dünne Scheibe Knoblauch und oder eine Rosmarinnadel reinstecken.

Die Kartoffeln in eine bebutterte Auflaufform oder auf ein Backblech setzten.

Jede Kartoffel mit Olivenöl bestreichen (es darf auch etwas in die Zwischenräume tropfen).

Nun einen kleinen Rosmarinzweig, einige Scheiben Knoblauch und zerbröselten Feta auf die Kartoffeln streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) ca. 70-80 Minuten backen.


Diese Fächerkartoffeln habe ich bereits zu Spargel gemacht als Mittagessen gemacht.
Es waren 2 Kartoffeln übrig, die ich nochmals kurz im Backofen erhitzt habe. 
Dieser Rest war noch etwas aromatischer und hat uns lecker zum Abendessen geschmeckt.
 Das letzte Mal habe ich Paprikaquark, der auch auf diesem Blog zu finden ist, dazu serviert.
Auch das fanden wir köstlich. 

Ob Alltag oder Fest, diese Fächerkartoffeln sehen schön aus und schmecken sehr lecker.


Mittwoch, 3. Juni 2020

Spargel-Kokos-Pasta mit Zitronenmelisse - die Limette macht's

Gestern wollte ich Nudeln essen. Ein Rest Kokosmilch im Kühlschrank. Grünen Spargel gabs diese Saison erst ein Mal. Also googelte ich nach "Spargel" und "Kokosmilch". Die Spargel-Kokos-Pasta mit Zitronenmelisse klang super. Dazu Resteverwertung wie für mich gemacht! In die vegane Pasta kommt grüner Spargel und Kokosmilch. Chilischote und Limette - beides war noch in meinem Kühlschrank. Perfekt! Und dann die Zitronenmelisse ... der Busch in meinem Gemüsegarten gedeiht, und ich verwende sie kaum. Auch die Melisse fand als Garnitur Anwendung.


Ich habe Kritharaki-Nudeln verwendet. Und etwas mehr Spargel als Nudeln, daher sieht mein Foto eher wie ein Spargel-Risotto aus. Wie dem auch sei, es war unglaublich lecker. Die leichte Schärfe der Chili, die sämige Kokosmilch - und natürlich der frische Limettengeschmack. Der hat es noch rausgerissen.
Wer einmal mit Spargel experimentieren will, dem sei diese vegane Pasta ans Herz gelegt.