Sonntag, 15. Februar 2015

Aus der Tortenbäckerei: Karamelltorte

Heute gibt's mal was Ungewöhnliches für diesen Blog, auf dem vorwiegend Worte wie vegetarisch, vegan, Gemüse, gesund und nährstoffreich fallen: eine richtig dekadente Torte, die aus 4 Schichten besteht: einem Nougat-Boden, einer Puddingmasse, einer Käse-Sahne-Schicht sowie richtigem Karamell on top. Und etwas weiße Schokolade zur Deko auch noch, wenn man es ganz genau ist. Die Torte schmeckt, wie sie sich anhört: üppig. Süß. Karamellig. Und trotzdem nicht zu sahnebeladen, das mag ich als Rührkuchenfan dann nämlich nicht mehr. Aber meine Rede ist ja immer: wenn was Süßes, dann auch richtig und keine nichtschmeckenden Kompromisse. Nur alles in Maßen. Wenn man so eine Torte wie diese backt, dann bietet es sich natürlich an, diese mit vielen Leuten zu teilen, wenn man nicht 3 Wochen selbst daran jeden Tag ein kleines, maßvolles Stückchen essen will.


Kuchen backen bezeichne ich ja als ein Hobby von mir. Kommt es aber zur Begrifflichkeit "Torten backen", dann versetzt mich das erst mal in Unruhe, da ich in dieser Tätigkeit überhaupt nicht geübt bin. Bisher haben aber alle an einer Hand abzähbaren Tortenbackversuche nach Rezept bestens geklappt. Auch in diesem Fall lief alles glatt. Bis auf einen Leichtsinnsfehler meinerseits, der nichts mit Tortenbackkunst, sondern mit der Fähigkeit, Rezepte zu lesen, zu tun hat. Die Zubereitung war dann auch viel kurzweiliger als gedacht (ich hatte erst Bedenken, dass zwischen jeder Schicht ein Leerlauf entsteht, was dann aber nicht der Fall war). Nur Muße braucht man schon für so eine Torte ... wenn man die hat, dann kann man sich aber an das Experiment wagen, auch als ungeübter Bäcker. Man wird belohnt werden. Das von meiner Mama vorgeschlagene Rezept ist empfehlenswert. Wir haben am Originalrezept nur wenig abgewandelt.


Karamelltorte

für eine Springform mit 24 cm

für Schicht 1 - Boden:
200 g Nougat
125 g Butter, zimmerwarm
125 g Zucker (395 g für den gesamten Kuchen)
2 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
75 ml Milch (475 ml für den gesamten Kuchen)

für Schicht 2 -Puddingmasse:
400 ml Milch
1 Päckchen Karamell-Puddingpulver (alternativ: 40 g Speisestärke)
20 g Zucker

für Schicht 3 - Käse-Sahne:
2 Blatt Gelatine (6 Blatt für den gesamten Kuchen)
400 g Sahne-Frischkäse
50 g Zucker
200 g Sahne (600 g für den gesamten Kuchen)

für Schicht 4 - Karamell:
4 Blatt Gelatine
200 g Zucker
2 EL Wasser
300 g Sahne

für den Rand:
100 g Sahne

für die Deko:
50 g weiße Schokolade, geraspelt 

Den Ofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nougat im Wasserbad schmelzen (bei geeigneter Verpackung ungeöffnet in dieser). Während dessen die zimmerwarme Butter mit dem Zucker verrühren. Die Eier hinzufügen und weiterrühren. Dann abwechselnd die Hälfte des Mehls und Backpulvers und die Milch einrühren. Am Schluss das geschmolzene Nougat unterrühren. Die Springform einfetten. Den Teig hineingeben und dann ca. 35 Minuten im Ofen backen. Den Teig nach dem Backen auskühlen lassen.

Wenn der Kuchen aus den Ofen kommt, kann während der Teig abkühlt, mit der nächsten Schicht begonnen werden. Dazu das Puddingpulver / die Speisestärke mit 300 ml Milch und 20 g Zucker verrühren. Die restlichen 300 ml Milch in einem Topf erhitzen. Sobald die Milch kocht, das Puddingpulver einrühren. Die Masse unter Rühren zwei Minuten einköcheln lassen. Anschließend auf dem (abgekühlten) Nougatboden verteilen. Alles 45 Minuten kalt stellen.

Während dessen die 3. Schicht vorbereiten: 2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Frischkäse mit 50 g Zucker verrühren. Die 200 g Sahne steif schlagen. Die Gelatineblätter ausdrücken und bei sehr niedriger Herdtemperatur in einem Topf schmelzen. Ist die Gelatine geschmolzen, zunächst ein paar EL Frischkäse unter die Gelatine rühren. Dann die Gelatine mit dem restlichen Frischkäse verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben. Die Käse-Sahne-Masse auf der (ausgekühlten) Puddingschicht verteilen. Alles wiederum 45 Minuten kalt stellen.

Schicht 4: Die restlichen 4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 200 g Zucker in einer Pfanne mit 2 EL Wasser erhitzen. Den Zucker karamellisieren lassen. Dann 300 g Sahne hinzugießen. Das Karamell ein paar Minuten einkochen lassen. Anschließend vom Herd nehmen und wenn die Masse lauwarm ist, die Gelatine einrühren. Das Karamell auf der Torte verstreichen. Alles wieder mindestens 1 Stunde kalt stellen. 

Zum Schluss die restlichen 100 g Sahne steif schlagen und den Rand der Torte damit bestreichen. Die weißen Schokoladenraspel auf der Torte verteilen.

Kommentare:

  1. wie lecker sieht denn deine torte aus????? schade, daß ich gerade jetzt versuche, etwas abzunehmen für den hoffentlich baldigen frühlingsstart!!! liebe grüße und einen schönen sonntag von angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Menge kommt's an. Auch dir würde ich ein kleines Stück geben ;-)

      Löschen
  2. klingt verboten gut! ich möchte bitte ein Stück - jetzt sofort!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Stück für dich wäre derzeit sogar noch übrig.

      Löschen
  3. Sieht wirklich total gut aus. LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab und zu macht's auch mir Spaß, so ein Kunstwerk zu erstellen .. auch wenn's ja durchaus noch nach Handarbeit aussieht :-)

      Löschen
  4. Ach, so was richtig Dekadentes zwischendurch muss einfach sein. Deine Torte sieht himmlisch aus!

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Prachtstück! Die merke ich mir gleich mal für Ostern vor, die Familie steht auf Nougat und dann kann ich sicherlich mit dem kleinen Stück hier punkten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, der Nougatboden ist übrigens meine Lieblingsschicht am ganzen Kuchen ,-)

      Löschen
  6. Alternative zu Puddingmasse nicht verwendbar. ( (alternativ: 40 g Speisestärke)). Ich habe das versucht. Wenn man das macht hat man eine wenig gesüßte Puddingmasse ohne jeglichen Karamellgeschmack. Die Farbe ist dann weiß. Ich habe dann noch einmal ein wenig zucker karamellisiert und das zum Pudding dazu gegeben. Dann sieht das zumindest etwas dunkler aus und hat ein gewisses Aroma.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen,
      tut mir leid, wenn die Speisestärke nicht als ausreichende Alternative gesehen wird. Wegen der Extra-Karamellschicht hielt ich auch den Pudding ohne Karamellaroma für ausreichend. Zucker zu karamellisieren und damit Pudding zu kochen ist aber sicher eine gute Alternative für Karamellgeschmack (so werde ich mal Karamellpudding pur kochen nach dieser Anregung).
      Grüsse,
      Sarah

      Löschen