Sonntag, 11. Oktober 2015

Quinoa geröstet: in der Müslimischung

Müslimischungen mache ich zwar ab und zu selbst, aber öfter gibt's bei mir noch Birchermüsli oder ein Porridge. Bisher habe ich auch schon ein paar Varianten probiert (so langsam einige, bis auf ein Müsli mit Schokostückchen, was ich eigentlich zuerst vorhatte). Nun kam's zu einem neuen Versuch, nachdem Sia auf ihrem Blog ein Rezept für ein Quinoa-Knuspermüsli veröffentlicht hatte. Darin wird das Quinoa "nur" im Ofen geröstet und nicht vorgekocht. Ob das ausreicht und dann nicht zu hart wird, habe ich mich zunächst gefragt... am Lebensmittel Quinoa bin ich ja sehr interessiert. Ich habe mich dann auch daran erinnert, dass Nadja vor einiger Zeit ein Rezept für Quinoa-Granola im Rahmen meines Quinoa-Projekts veröffentlicht hat. So habe ich das Rösten von Quinoa im Ofen als Teil einer Müslimischung ausprobiert. Das Müsli hält, was es verspricht: es ist wirklich KNUSPRIG! Sehr fein. Quinoa geht also auch im Müsli - eine weitere Verwendungsmöglichkeit.

Das Rezept setzt sich aus mehreren Quellen zusammen. Aus Sia's Rezept wurde das Quinoa übernommen, die Mandeln und Cranberries aus einem Rezept der Runner's World, und den Rest hab ich selbst zusammen gemixt. Der Tipp, die Mischung im Ofen alle 10 Minuten durchzurühren, dass nichts anbrennt, ist wirklich gut. Zudem habe ich bei einer anderen Granola-Version immer die Sorge gehabt, dass die Cranberries mir anbrennen, also habe ich sie gemäß der Runner's World-Variante diesmal am Schluss untergemengt, was ich für sinnvoll halte. Man lernt nie aus ;-)
Die Quinoakörner habe ich wie üblich vorher gewaschen, allerdings wirklich gut aptropfen lassen, an ihnen sollte nicht mehr allzu viel Wasser sein.


Quinoa-Kokos-Granola

50 g Kokosöl
100 ml Ahornsirup
100 g Quinoa (ungekocht)
200 g Haferflocken
40 g brauner Zucker
1/4 TL Salz
75 g Mandeln
30 g Leinsamen
30 g Kokosraspel
100 g getrocknete Cranberries

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Das Quinoa waschen und gut abtropfen lassen. Kokosöl und Ahornsirup in einem Topf bei niedriger bis mittlerer Temperatur zum Schmelzen bringen.
Quinoa, Haferflocken, Zucker, Salz, Mandeln, Leinsamen und Kokosraspel in eine Schüssel geben und zusammen mit der Flüssigkeit vermengen. Die Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im Ofen ca. 30 Minuten backen. Jeweils nach 10 Minuten etwas "umrühren", sodass das Müsli gleichmäßig knusprig gebacken wird. Am Ende die Cranberries unterheben.

Kommentare:

  1. Ach Sarah, perfekt, als könntest du Gedanken lesen! Ich bin nämlich gerade auf der Suche nach einem gesunden Müsli zum Selbermachen und hab auch schon an Quinoa gedacht. Und ehe ich großartig recherchieren musste, präsentierst du mir heute genau das, was ich will. Das mache ich sicher diese Woche noch nach :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kirsten, cool, wenn das so funktioniert mit dem Timing der Blogbeiträge! Ich hoffe, dass du mit meinem Rezept zufrieden bist.
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
    2. Diese Schoko-Version ist übrigens auch nicht schlecht:
      http://noplainvanillakitchen.blogspot.de/2011/12/perfect-day.html

      Oder die Variante:
      http://noplainvanillakitchen.blogspot.de/2012/07/ein-neues-muslirezept-mit-pekannussen.html

      Nur falls du kein Quinoa dahaben solltest ...

      Löschen
  2. Liebe Sarah,
    ich freue mich, dass du den oder das (ich bin immer immer unschlüssig ;-)) Quinoa ungekocht im Müsli ausprobiert hast :-) Das nächste Mal probiere ich deine Variante aus, denn Kokos liebe ich.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für die Anregung mit dem Quinoa - wenn du Kokos liebst, kann eigentlich nichts schief gehen!

      Löschen