Dienstag, 29. März 2016

Mein Grundrezept für Risotto

Dies ist ein wichtiger Beitrag mit einem längst überfälligen Grundrezept: ganz normales Risotto.

Ich koche ja im Moment öfter für mehrere Leute (meine hungrigen Helfer im Haus) und werde auch zukünftig für meine Gäste sicher auch mal kochen. Risotto ist eine tolle Sache, um viele Leute satt zu bekommen. Denn es macht nicht so viel mehr Aufwand, das Gericht für 10 als für 2 Personen zuzubereiten. Ich habe übrigens verschiedene Sorten Ofengemüse dazu serviert, als ich es für einen großen Tisch voller Leute zubereitet habe (so kann jeder wählen, was ihm am besten schmeckt. Der Fenchel kam besonders gut an). Als ich das Rezept nochmal gemacht habe, gab's Salat dazu. Alles möglich.

Was das Rezept angeht, so habe ich mich für Donna Hay's Variante mit ein wenig Parmesan und Zitrone entschieden. Safran wird ja auch oft zugegeben, aber das mag nicht jeder... daher lautet mein Grundrezept in Anlehnung an Donna Hay wie folgt:


Zitronen-Parmesan-Risotto

für 4-6 Portionen

20 g Butter
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
ca. 1,25 l heiße Gemüsebrühe
400 g Risottoreis
3 TL Zitronenschale
2 EL Zitronensaft
70 g Parmesan
20 g Butter
Salz
Pfeffer

Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben und den Parmesan ebenso, beides beiseite stellen. In einem Topf 20 g Butter und 1 EL Öl erhitzen, die Zwiebel darin für ein paar Minuten glasig dünsten. Nun kann der Risotto-Reis und die Zitronenschale hinzugefügt und mit angeschwitzt werden. Schöpfkellenweise die Gemüsebrühe hinzufügen (ich erwärme das Wasser dafür im Wasserkocher und lasse die Gemüsebrühe dann bei mittlerer Hitze in einem Topf auf dem Herd, während ich das Risotto zubereite). Im Risottotopf so viel wie möglich rühren bis es gar ist, alles bei mittlerer Herdtemperatur (dauert ca. 25 Minuten). Vor dem Servieren Parmesan, Zitronensaft und Butter unterrühren, und das Risotto mit Salz und Pfeffer würzen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    ich bin heute das erste Mal auf deine Seite gekommen. Das wird sich ändern!

    Ich liebe die Rezepte von Donna Hay. Sie sind so unkompliziert, ohne chichi und vor allem köstlich!

    Hast du schon mal ihr "drei-Käse-Risotto- aus-dem-Ofen" probiert?

    Liebe Grüße
    Tine (ohne blog)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      nein, das drei-Käse-Risotto hab ich noch nie probiert. Allerdings gehört, dass Donna Hay auch Risotto im Ofen bäckt. Das will ich ewig schon mal vergleichen. Am besten nehme ich dafür gleich mal da drei-Käse-Risotto her!
      Ich freu mich, wenn du wieder hier zu Besuch kommst!
      Sarah

      Löschen
  2. Ich bin auch ein großer Risotto-Fan - einfach so lecker! Deine Idee mit dem Ofengemüse dazu finde ich klasse! Nicht nur, dass es super praktisch ist, ich kann es mir auch echt lecker zusammen vorstellen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemüse oder Salat darf bei mir einfach nicht fehlen bei einem Hauptgericht.

      Löschen
  3. Liebe Sarah,

    oh ja, so ein schönes cremiges Risotto ist toll! Ich mache mein Grundrezept sehr ähnlich, allerdings ohne Zitrone und dafür unbedingt mit Brühe und Wein zum Abießen (viel Wein ;-)). Aber als Grundrezept für viele Leute ist deins natürlich besser geeignet, es darf/kann/möchte ja nicht jeder Alkohol am Essen haben.

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten,
      in meinem anderen Grundrezept ist auch Wein drin, das schmeckt schon, ja ;-) Aber wie du richtig erkannt hast, soll dieses Rezept irgendwie massentauglich sein, daher ganz ohne Alkohol.
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  4. Das sieht lecker aus. Mir fällt auf, dass ich noch nie "ganz normales" Risotto gegessen habe. Immer nur mit z.B. Zucchini, Spargel, etc.
    Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      das Gemüse habe ich auch dazugereicht, da ich zum Essen ebenfalls gerne was "Grünes habe", egal ob Gemüse oder Salat. Ein grüner Salat passt aber auch wunderbar dazu.
      Grüsse,
      Sarah

      Löschen