Sonntag, 13. Februar 2011

Partypost Nr. 2: Essen süß


Und jetzt kommt noch der süße Teil des Buffets. Es gab Muffins, nämlich meine Marzipan-Apfel-Muffins mit Zimtstreuseln, einen Rührkuchen, ein typisches Dessert und Brownies. Eigentlich ist mein Brownie-Rezept, welches auch von zwei Leuten ist, die lange in Amerika gelebt haben, super. Ich habe allerdings nicht genau auf die Uhr geschaut, als ich die Form in den Ofen getan habe, und am Schluss waren die Brownies noch total flüssig, sodass sie aus der Form gelöffelt werden mussten. Also kann ich nicht mal beurteilen, ob die Brownies zu kurz im Ofen waren... wahrscheinlich aber schon. Daher poste ich das Rezept, wenn ich es nochmal ausprobiert habe und die Richtigkeit definitiv bestätigen kann. Die anderen beiden Sachen aber noch mit Bildern:

Russischer Zupfkuchen

Ich mag diesen Kuchen so richtig gerne und da er auch unkompliziert zu backen ist, gab's ihn auf der Party. Das Rezept gibt's hier.

Pfirsich-Quark-Schüssel


Ein typisches Dessert wollte ich auch noch, daher war ich meiner Mama, die mich begeistert mit ganz vielen Rezepten versorgt hatte, auch für den Tipp mit der Pfirsich-Quark-Schüssel dankbar.

500 ml Sahne
500 g Quark
4 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 große Dose Pfirsiche 
Löffelbisquits (ca. 10 Stück)
ca. 100 ml Eierlikör
100 g Mandelblättchen
20 g Butter
4 EL Zucker

Zuerst die Sahne steif schlagen. Den Quark mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Die Pfirsiche abtropfen lassen und würfeln. Die Zutaten verrühren. Circa zwei Drittel der Masse in eine Schüssel geben. Dann eine Schicht Löffelbisquits darauf verteilen und den Rest der Quarkmasse auf die Löffelbisquits geben. Nun den Eierlikör vorsichtig darübergießen. Für den Belag die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Zucker und die Mandelblättchen dazugeben und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze unter Rühren auf dem Herd lassen, bis der Zucker karamellisiert. Die Pfirsich-Quark-Schüssel kann nun mit den Mandelblättchen bestreut werden. Das Dessert sollte einige Stunden im Kühlschrank durchziehen, am besten über Nacht.


So, das hatte ich kulinarisch zu meiner Party zu sagen. Die glückliche Gastgeberin ist nach zwei Tagen Vorbereitung allerdings froh, dass sie nicht jeden Tag Stunden lang in der Küche stehen muss.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen