Freitag, 14. Januar 2011

Mächtige Muffins

Muffins sind ein Trend, bei dem ich mich gerne zum Mitmachen bekenne, da sie einfach süß aussehen. Von meiner Muffinform bin ich total begeistert, da die Muffins so nach dem Backen auch tatsächlich eine FORM haben. Meine erste eigene Komposition mit Äpfeln, Marzipan sowie den obligatorischen Streuseln und Zuckerguss sieht folgendermaßen aus:


Marzipan - Apfel - Muffins mit Zimtstreuseln
 
für 12 Stück

Zutaten für die Muffins:
100 g Butter
200 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Marzipan-Rohmasse
2 Eier
200 g Schmand
80 g Zucker
1 TL Zimt
2 kleine Äpfel (200-300g)
12er-Muffinblech

Für die Streusel:
80 g Butter
1 TL Zimt
120 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz

Für die Glasur:
4 EL Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung:
Als allererstes die Butter aus dem Kühlschrank stellen, damit sie bis zur Verarbeitung zimmerwarm ist. Die anderen Zutaten bereitstellen. Das Marzipan in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in dünne Scheibchen schneiden.
Anschließend Zucker und Butter verrühren. Die Eier, den Schmand und Zimt hinzugeben. Die Mehlmischung zusammen mit dem Backpulver einsieben, das Marzipan untermengen. Zuletzt die Äpfel unter die Teigmasse heben.

Nun die Butter für die Streusel auf niedriger Temperatur schmelzen. Den Teig während dessen in die Förmchen füllen. Dann den Backofen auf 180°C vorheizen.

Wenn die Butter flüssig, aber nicht mehr zu heiß ist, das Zimt dazugeben und mit den restlichen Streuselzutaten mit den Knethaken des Rührgeräts verrühren. Die Mengenverteilung der einzelnen Zutaten ist richtig, wenn Streusel entstehen.

Die Streusel auf den Muffins verteilen (die Muffinförmchen werden relativ voll und der Teig geht beim Backen auch noch weiter auf, allerdings sollte nichts zerlaufen oder überlaufen). Die Muffins im Ofen (Mitte) 25-30 Minuten bei einer Temperatur von circa 180°C backen. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Zitronensaft und Puderzucker verrühren, die Glasur muss dickflüssig sein. Wenn die Muffins abgekühlt sind, die Zitronenglasur darüber gießen.


Ja, die Muffins sind sehr mächtig.... Mein Motto beim Essen von Süßem ist "wenn schon, denn schon". Bevor ich zuckerfreies oder fettreduziertes Gebäck esse oder etwas, dass mir nicht richtig gut schmeckt, esse ich lieber gar nichts. Bei guten Sachen schränke ich mich allerdings in lieber der Menge ein, als gar nichts zu essen. Man kann Muffins schließlich auch teilen. Oder durch eine Mahlzeit ersetzen (Betonung auf eine, sich davon zu ernähren ist natürlich nicht gesund wegen Defiziten bei anderen Nährstoffen, dessen bin ich mir auch bewusst).

Kommentare:

  1. Die sehen ja unglaublich lecker aus! Und Marzipan-Apfel klingt nach den perfekten Wintermuffins... :)
    Und dann wirklich lieber eine Kalorienbombe so richtig genießen und glücklich sein, als ganz viel anderes zu essen, auf dass man gar nicht so richtig Lust hat und davon dann auch nicht satt wird.

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  2. die schauen echt supergut aus!!! das mit den streuseln ist eine tolle idee, denk das macht erst so richtig was her!

    AntwortenLöschen