Samstag, 29. Dezember 2012

Best of 2012

Angelehnt an meine letztjährige Vorlage nutze auch die letzten Tage dieses Jahres für einen kulinarischen Jahresrückblick. Auch ein schöner Anlass für mich, nochmals meinen Blog zu durchstöbern und eine Reflexion über meine Küchenerzeugnisse vorzunehmen.

Wenn jemand die Vorlage zum Anlass nehmen will, über seine kulinarischen Highlights 2012 zu berichten, dann kann er das natürlich gerne tun, und ich fände es sehr interessant, dies zu lesen.


Das Geschmackshighlight:
Es bleibt bei meiner Lieblingskombination scharf, süß und salzig vereint - dieses Mango-Chutney erfüllt die Geschmacksrichtungsanforderungen und hat aus diesem Grund bei mir voll ins Schwarze getroffen.

Am meisten wiederholt:
Eine tolle Entdeckung waren die Grünkohl-Chips (oder „Kale Chips“ auf Englisch). Einen Snack, den es in den letzten Wochen oft gab.  So hat auch das Snacken vor dem Fernseher wieder Einzug gehalten ;-). Auch wenn diese Entwicklung nicht unbedingt positiv ist, es könnte noch viel Ungesünderes als Kale Chips geben, also alles halb so wild.

Die grösste Sauerei in der Küche:
Ich erinnere mich sofort an einen langen Arbeits-Samstag, der mit einer Orgie in der Küche einen schönen Ausklang gefunden hat: Gemüse-Enchiladas – selbstverständlich mit selbstgemachten Tortillas und einer eher aufwändigen Sauce.

Die grösste Überraschung:
Nicht nur eine schöne Geburtstagsüberraschung, sondern auch eine sehr positive Überraschung für mich war, dass das Backen der Himbeer-Charlotte so problemlos geklappt hat.

Das schönste Foto:
Die Flusskrebscocktails mit frischem Obst und Gemüse haben es mir nicht nur geschmacklich angetan.

Das schlimmste Foto:
So manches  Bild, dass ich 2011 noch veröffentlicht habe, wäre 2012 gar nicht mehr dort gelandet. Bei ordentlichen Bildern sind meine Ansprüche im Laufe der Zeit gestiegen … schöne Bilder sind eben auch ein essenzieller Teil eines Food-Blogs. Nichtsdestotrotz gab es immer noch die ein oder andere missratene Innenaufnahme wie diese …

Hat die meisten Nerven gekostet:
Bevor ich mich ganz wissenschaftlich an ein passendes Lasagnerezept in Bezug auf die Mengenverhältnisse und das Passen in eine Auflaufform gemacht habe, waren ein paar suboptimale Ergebnisse auf dem Tisch.

Der grösste Lerneffekt:
Hm … mit meinem Vorhaben, mehr über die Zubereitung von Fleisch zu lernen, bin ich nicht so viel weiter gekommen. Dafür habe ich dank dem Input von anderen Bloggern beim Pizzateig Fortschritte gemacht.

Am beliebtesten bei anderen:
In der Kategorie gibt es dieses Jahr einen eindeutigen Gewinner: Die Mini-Quarkgugelhupfe mit weisser Schokolade und Vanille. Sowohl was die Kommentare als auch was die Klicks angeht.

Kommentare:

  1. was für ein toller Rückblick! Daran werde ich mir bei meinem ersten Rückblick ein Beispiel nehmen! Danke für die Inspiration und auf ein noch gelungeneres Jahr 2013! Liebe Grüße Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Christina. Freut mich sehr, dass dich das inspiriert und ich bin in dem Fall gespannt auf deinen Jahresrückblick.
      Ich hab's dieses Jahr gar nicht explizit erwähnt, aber du kannst natürlich auch gern das Foto verwenden, falls du willst.

      Löschen
    2. Das ist nett, danke, aber ich habe ein anderes im Kopf :-)

      Löschen
    3. Auch recht, bin noch mehr gespannt!

      Löschen
  2. Das ist wirklich ein schöner (kulinarischer) Jahresrückblick!! Ich habe dadurch deine Grünkohlchips entdeckt und finde sie sehr interessant - wenn auch exotisch. Da ich mich gerade ein bisschen mit Wintergemüsen anfreunden möchte genau das Richtige :)

    Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Seit ich ab und zu auf den Markt gehe, wo das aktuelle Wintergemüse en masse ausliegt, habe ich mich sehr schnell damit angefreundet. Also ausprobieren solltest du die Grünkohlchips ruhig mal(angenommen der Geschmack von Grünkohl widerstrebt dir nicht total).

      Löschen
  3. Das ist wirklich eine schöne Idee mit dem Rückblick, da denke ich mal drüber nach.
    LG Monika.

    AntwortenLöschen
  4. Diese verdammten Lasagne-Rezepte treiben mich immer zur Weißglut. Entweder sind sie viel zu großzügig bemessen oder es ist zu wenig da, um meine Form zu füllen. Da bin ich echt patschert.

    Dein Lieblingsbild 2012 lässt mir auch das Wasser im Mund zusammenlaufen - mmmh :)

    LG Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass ich jetzt für die klassische Lasagne mein Rezept zusammengestellt habe. Allerdings will ich im nächsten Jahr auch mal Gemüselasagne probieren, da geht das Spiel von Neuem los ...

      Löschen
  5. Grünkohl steht auf meiner "in 2013 auszuprobieren" Liste ganz oben, ob es mit den Chips leichter fällt ihn auch zu machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das interessiert mich natürlich auch. Schau'n wir mal, was 2013 bringt ;-)

      Löschen
  6. Super Jahresrückblick, da läuft einem gleich das Wasser im Munde zusammen. Ich wünsche einen guten Rutsch in das Jahr 2013!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sarah,

    ein sehr schöner Jahresrückblick, der wie auch schon im letzten Jahr sehr interessant zu lesen war! Ich hab dieses Jahr auch einen Rückblick in Fragebogen-Form gemacht und mich dafür auch etwas an Deinem orientiert :-)

    Das Mango-Chutney hört sich übrigens wirklich göttlich an, da ich solche Geschmackskombinationen ebenfalls sehr mag, werd ich das bestimmt mal probieren.

    LG & guten Rutsch,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,

      ich denke auch, dass du eine geeignete Kandidatin für das Mango-Chutney wärst ;-)

      Dein Jahresrückblick war übrigens auch sehr interessant zu lesen.

      Grüsse,
      Sarah

      Löschen